Shiso ist ein wesentliches Kraut in der japanischen Küche. Das aus den Blättern extrahierte, flüchtige Öl enthält eine Komponente mit einer Süßkraft, die 20.000-mal stärker ist als Zucker und wird in Japan als Süßungsmittel verwendet. Auch bekannt als "wilde grüne Perilla", "Chinesisches Basilikum" oder "Nankin Perilla" (roter Shiso), sind die häufig verwendeten Teile von Shiso seine Blätter, blühenden Stacheln und Samen. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre eigenen Shiso-Pflanzen zu Hause machen können. Caractéristiques 1. Eigenschaften

Shiso ist eine schlanke einjährige Pflanze, die kältebeständig ist und eine Höhe zwischen 60 und 120 Zentimetern erreichen kann.
  • Seine aromatischen Blätter, sehr gezähnt, breit und oval, sind grün und oft mit einem violetten Fleck.
  • Die kleinen weißen Blüten sind auf dichten, 10 Zentimeter langen Spitzen angeordnet. Die bunten Formen und lockigen Blätter werden immer beliebter Zierpflanzen, in Töpfen oder für Bordsteine. Var 2. Sorten
  • Perilla frutescens var. crispaa haben bronzefarbene lockige Blätter und rosa Blüten.
Einige Klone haben Blätter mit dem Duft von Kreuzkümmel und Zimt, andere erinnern an Ingwer. "Akajiso" (oder roter shiso), mit großen roten und purpurroten Blättern, aromatisieren und färben die Würzen. "Kkaennip" (oder koreanischer shiso), mit großen Blättern, wird roh oder gekocht wie ein Gemüse gegessen oder als eine Verpackung für Fleisch verwendet. Standort 3. Standort
  • Shiso mag feuchte, gut durchlässige und kompostierte Böden, in der Sonne oder teilweise beschattet.
    4. Vermehrung
Säen Sie die Samen im Frühling bei 13-18 ° C (55-64 ° F).
  • Wiederholen Sie den Vorgang, wenn die Pflanzen groß genug sind und die Pflanze nicht mehr friert.
5. Pflege
  • Drücken Sie die ersten Blütenspitzen, um das Pflanzenwachstum zu fördern. Par 6. Parasiten und Krankheiten sh Wenn Shiso in Innenräumen wächst, unterliegt es der Weißen Fliege.
  • 7. Ernte und Konservierung
Ernte im Sommer. Sie werden normalerweise frisch verwendet.
  • Wählen Sie die Blütenspitzen, bevor die Blumen schlüpfen, und die Samen im Herbst.
Blätter können bei empfindlichen Personen Dermatitis verursachen.