Wussten Sie, dass Ihr Garagentor eine ungeahnte Gefahr darstellen könnte? Vermeiden Sie Verletzungen und unerwünschte Ausgaben mit diesen sechs Sicherheitstipps.

1. Überprüfen Sie regelmäßig Ihr Garagentor

Überprüfen Sie Ihr Garagentor einmal im Monat sorgfältig.

  • Achten Sie besonders auf Federn, Rollen, Riemenscheiben und Kabel. Zeigen sie Gebrauchsspuren? Wenn ja, bitten Sie einen Fachmann, sie zu ersetzen oder zu reparieren.
  • Versuchen Sie niemals, sie selbst zu ersetzen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die an den Seiten der Türen angebrachten Dichtleisten. Wenn die Dichtlippe an den Seiten festsitzt, muss sie ersetzt werden. Lisez 2. Lesen Sie die Bedienungsanleitung.
Lesen Sie die Bedienungsanleitung, um zu erfahren, wie Sie die Notentriegelung Ihres Garagentores verwenden. Prenez 3. Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn Sie Kinder haben

Lassen Sie Kinder nicht mit der Fernbedienung Ihres Garagentors spielen und stellen Sie sicher, dass sie nie in Reichweite bleibt.

Informieren Sie Ihre Kinder über die Gefahren, wenn sie ihre Finger zwischen die Teile der Tür schieben. Mettez 4. Stelle deine Tür auf die Probe

Stelle jeden Monat einen Gegenstand, z. B. eine Pappschachtel, unter deine Tür. Wenn die Tür nicht in Kontakt kommt, rufen Sie einen qualifizierten Fachmann an, um den Mechanismus zu reparieren. Ne 5. Lassen Sie Ihre Tür nicht offen stehen.

  • Lassen Sie die Tür niemals teilweise offen. Dies könnte versehentlich die Tür beim Reaktivieren ziehen, ganz zu schweigen davon, dass es für potentielle Eindringlinge offen bleibt.
6. Führen Sie eine jährliche Wartung durch

Führen Sie eine jährliche professionelle Wartung Ihres Garagentors durch. Viele Leute machen es im Frühling oder Herbst.

Eine der häufigsten Ursachen für Verletzungen durch Garagentoranlagen ist das Fallen einer Tür. Dies wird oft durch eine schlecht passende Tür oder zu Hause Wartung oder Reparaturversuche, ohne das richtige Know-how oder Werkzeuge verursacht. Es ist daher wichtig, diese Sicherheitstipps zu befolgen.