Knoblauch wird seit der Antike als gut für das Herz wahrgenommen. Die Griechen glaubten, dass diese stechende Pflanze die Arterien reinigen könnte. Moderne Forschung legt nahe, dass dies nur der Anfang ist.

Positive Ergebnisse

Dutzende von Studien seit den 1980er Jahren haben die Auswirkungen von Knoblauch auf eine Reihe von kardiovaskulären Risiken untersucht und, obwohl nicht immer konsistent, sind die Ergebnisse im Allgemeinen positiv. Zum Glück für Sie und für die Person an Ihrer Seite, die pulverisierte Kapsel Knoblauch, die in vielen Studien verwendet wurde, wird Ihnen nicht den charakteristischen Atem der Pflanze geben.
Viele dieser Studien glauben, dass Knoblauch eine wohltuende Wirkung auf das Herz haben kann, einschließlich:

  1. Knoblauch kann den Cholesterinspiegel zwischen 9 und 12% senken.
  2. Knoblauch kann den Blutdruck zwischen 5 und 10% senken. Knoblauch kann die Gerinnung von Blut um arterielle Hindernisse verhindern.
  3. Knoblauch kann die Blutgefäße flexibler machen.
  4. Knoblauch hilft, das Gesamtrisiko für Herzinfarkte zu reduzieren.
  5. Die Forschung ist jedoch nicht perfekt. In einer Studie, in der Knoblauch nachweislich genauso wirksam war wie eine verschreibungspflichtige Cholesterin-Medikation, änderten alle Teilnehmer ihre Ernährung, was die Ergebnisse beeinflusst haben könnte. Die Ergebnisse der Daten bestätigen jedoch, dass Knoblauch vorteilhafte Eigenschaften für Herz und Blutgefäße hat.

Kochen zerstört die medizinischen Verbindungen von Knoblauch. Wenn Sie also rohen Knoblauch in Ihre Küche geben möchten, tun Sie dies am Ende Ihres Rezepts und außerhalb des Feuers.

Knoblauch kann das Blut verdünnen, also fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie Knoblauchzusätze nehmen. Seien Sie vorsichtig, vor allem, wenn Sie auch Aspirin oder andere Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen, oder Ergänzungen mit gerinnungshemmende Wirkung, wie Ginkgo oder hohen Dosen von Vitamin E.