heiß oder kalt serviert, ist Artischocke sowohl eine Delikatesse und ein wenig nahrhaftes Gemüse in Kalorien. Hier sind einige Tipps, um die Artischocke gut vorzubereiten und in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Die Artischocke ist eigentlich die Knospe einer großen, Distel-ähnlichen Blume, und nur einige ihrer Teile sind essbar: das Herz und der weiche, fleischige Teil an der Basis der harten Blätter auf der Außenseite. Obwohl das Herz so essbar ist wie die Artischocken-gefüllten Blätter, sind es die Blätter, die eine große Anzahl von Phytochemikalien dieses Gemüses enthalten.

Mit einer leichten Sauce servieren

Um eine frische Artischocke zuzubereiten, entfernen Sie die Spitze und die Blätter vor dem Kochen, Dämpfen oder Backen.

  • Es kann auf viele verschiedene Arten serviert werden, aber eine der beliebtesten ist, den essbaren Teil der Blätter in der Sauce einweichen.
  • Es ist diese Sauce, die entscheidet, ob es ein gesundes Vergnügen oder eine sehr kalorienreiche Behandlung ist.
  • Fetthaltige Soßen wie Sauce Hollandaise und geschmolzene Butter sind traditionell beliebt, aber eine viel gesündere Option ist es, Zitronensaft mit einem Schuss Olivenöl zu mischen.
Gesundheitliche Vorteile

Artischocken sind eine gute Quelle für Folsäure, Vitamin C und Kalium. Sie sind kalorienarm und ballaststoffreich.

  • Eine Artischocke liefert 28% der empfohlenen täglichen Folataufnahme, 16% Vitamin C, 300 mg Kalium und etwa 3 g Ballaststoffe.
  • Artischocken enthalten Cynarin, eine organische Säure, die bei manchen Menschen die Geschmacksrezeptoren ihrer Geschmacksknospen stimuliert und ihnen den Eindruck vermittelt, dass die Lebensmittel, die sie später essen, einen süßeren Geschmack haben.
  • Diese chemische Verbindung würde die Leberfunktion verbessern und könnte den Cholesterinspiegel senken, aber diese Vorteile wurden nicht nachgewiesen.
  • Glauben, dass Artischocken den Blutzuckerspiegel senken und den Gallenfluss anregen, ist ebenso unbegründet.
Nachteile

Artischocken sind Teil der gleichen Familie von Pflanzen wie Sonnenblumen, die Familie der Verbindungen.

  • Personen, die auf Ambrosia-Pollen allergisch reagieren, reagieren wahrscheinlich auf Artischocken, da kreuzreaktive Antigene vorhanden sind, die auf beide Allergene reagieren.

Gutes Essen!