Eine aktuelle Studie zu Antioxidantien hat zu widersprüchlichen Ergebnissen geführt. Aber eine Sache ist absolut sicher, eine Diät zu haben, die viele Antioxidans-reiche Nahrungsmittel enthält, ist eine kluge Wahl. Es gibt Hunderte von Studien, die antioxidantienreiche Früchte und Gemüse mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen, Krebs und viele andere Krankheiten verbinden. Die folgenden Informationen werden Ihnen mehr sagen.

Warum isst Obst und Gemüse so gut für Ihre Gesundheit? Essen Sie gut, weil es bestimmte Verbindungen in Pflanzenprodukten oder eine spezielle Kombination von Nährstoffen gibt?

Oder liegt es daran, dass Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, weniger Fleisch essen oder generell weniger Kalorien zu sich nehmen? In jedem Fall verdient die Theorie über Antioxidantien eine Untersuchung.

Freie Radikale
  • Genauso wie ein Feuer Sauerstoff benötigt, benötigt jede Zelle in unserem Körper eine ständige Versorgung mit Sauerstoff, um Energie aus der verdauten Nahrung zu extrahieren. Aber Sauerstoff zu verbrauchen hat einen Preis; Es erzeugt auch freie Radikale, instabile Moleküle, die gesunde Zellen schädigen können. Freie Radikale sind sehr reaktiv, weil sie ein ungepaartes Elektron enthalten, und die Elektronen bevorzugen es, paarweise zu sein. Diese freien Radikale suchen also nach einem Molekül, in das sie ein Elektron stehlen können.
  • Das molekulare Opfer sucht dann nach einem Elektron, um seinen Mangel auszugleichen und löst eine Kettenreaktion im Körper aus, die zur Bildung zusätzlicher freier Radikale führt. Ein Molekül, das auf diese Weise Elektronen verloren hat, soll "oxidiert" worden sein.
  • Obwohl alle gesunden Zellen geringe Mengen an freien Radikalen produzieren, gibt es eine Vielzahl anderer Faktoren, die die Bildung von freien Radikalen im menschlichen Körper fördern können, wie zum Beispiel Strahlung (einschließlich Röntgenstrahlen), Rauch von Zigaretten, Alkohol und Umweltschadstoffen. Übermäßige Mengen an freien Radikalen können DNA und anderes genetisches Material schädigen.
  • Das körpereigene Immunsystem sucht und zerstört diese mutierten Zellen auf die gleiche Weise wie eindringende Bakterien und andere fremde Organismen. Dieser Mechanismus nimmt jedoch mit dem Alter ab und der Körper wird anfälliger für Schäden durch freie Radikale. Antioxidantien sind Moleküle, die mit freien Radikalen wechselwirken und diese stabilisieren, um Schäden zu verhindern, die sie verursachen können.
Die Vorteile von Antioxidantien
  • Forscher haben Hunderte von Antioxidantien in unseren Lebensmitteln identifiziert, einschließlich der Vitamine C und E; Selen; und Carotinoide, wie Beta-Carotin und Lycopin. Es gibt viele andere Phytochemikalien (chemische Substanzen aus Pflanzen), wie die berühmten Polyphenole in Tee und Wein, die antioxidative Eigenschaften haben. Im Laufe der Zeit, ohne die neutralisierende Wirkung von Antioxidantien, Schäden an Zellen durch freie Radikale können irreversibel werden, was zu Krebs führt.
  • Antioxidantien helfen auch, Herzkrankheiten vorzubeugen, indem sie die Oxidation von LDL (Low Density Lipoprotein), dem schlechten Cholesterin, verhindern. Es ist in der Tat oxidiertes Cholesterin, das die Arterien schädigt. Es gibt Hunderte von Studien, die Antioxidantien-reiche Diäten mit einem geringeren Risiko für Krebs und Herzerkrankungen sowie anderen degenerativen Erkrankungen verbinden.