Wussten Sie, dass manche Milchprodukte "Superfoods" genannt werden? Milch wird in verschiedenen Formen in verschiedenen Produkten wie Joghurt und Magermilch gefunden. Hier sind einige wesentliche Konzepte, um darüber zu wissen!

1. Joghurt

Dies ist pasteurisierte Milch, zu der lebende Bakterienkulturen hinzugefügt wurden, um sie zu fermentieren. Bakterien konsumieren den größten Teil der Laktose der Milch und setzen Milchsäure frei, was zu einem spritzigen Geschmack von Joghurt führt.

Der Fettgehalt dieses fermentierten Produkts ist der gleiche wie der der Milch, aus der er stammt.Manchmal wird Pektin oder Gelatine zugegeben, um eine größere Konsistenz zu erreichen.

  • Obst hinzufügen, um seinen Geschmack zu verbessern und natürlich zu süßen.

Im Allgemeinen tolerieren Menschen mit Laktoseintoleranz Joghurt gut. L 2. Magermilch

Dies ist die Milch, die Kühe in etwa derselben Menge mit ihren Kälbern füttern.

In Kanada wird Milch pasteurisiert und homogenisiert. Die Homogenisierung zersetzt und dispergiert die Fettmoleküle, um sie gleichmäßiger in der Milch zu verteilen; andernfalls würden sie an die Oberfläche steigen.

Bei der Pasteurisierung zerstört es Bakterien und inaktiviert bestimmte Enzyme. Bis in die 1950er Jahre war nur Vollmilch, das heißt 3,25 Prozent Fett pro Tasse, verfügbar, aber heute ist Magermilch leicht zu finden, das heißt, weniger als 0,5 Prozent.

Da die Vitamine A und D beim Abschöpfen entfernt werden, werden sie wieder in die Milch gegeben.

Drei intelligente Tipps

Wenn das Gericht, das Sie gekocht haben, zu heiß ist, fügen Sie etwas Milch hinzu. Milchprodukte reduzieren die Hitze und Säure von Gewürzen.

Beim Kochen von Reis, Gerste oder Haferflocken das gesamte Wasser oder einen Teil davon durch Milch ersetzen; Sie werden nur reicher und cremiger sein.

  1. Genießen Sie diesen köstlichen Milchshake:
  2. Mischen Sie 175 Milliliter (3/4 Tasse) Milch;
  3. 45 Milliliter (drei Esslöffel) konzentrierter Orangensaft;
  • 1 Milliliter (1/4 Teelöffel) Vanilleextrakt und sechs Eiswürfel.
  • Da einige Milchprodukte Superfoods sind, zögern Sie nicht, sie in Ihre Ernährung aufzunehmen, außer natürlich Kontraindikationen von Ihrem Arzt.