Im Alter von etwa 30 Jahren baut der Körper altes Knochengewebe schneller ab als neues Knochengewebe. Deshalb ist die Prävention von Osteoporose so wichtig. Geh zur Arbeit, um deine Knochen zu schützen!

Was sind die Ursachen?

Weil das Östrogen-Hormon die Knochen stark hält, erleben Frauen nach etwa 50 Jahren einen noch schnelleren Knochenabbau oder wenn sie die Menopause erreichen. Wenn fast 60% der Knochendichte genetisch bedingt sind, bleiben 40% unter Ihrer Kontrolle.

  • Der Knochen wird kontinuierlich von Zellen gebildet, die Osteoblasten genannt werden, und von Zellen, die Osteoklasten genannt werden, bis etwa zum Alter von 30 Jahren abgebaut, wenn Sie "maximale Knochenmasse" erreichen.
  • Ab dem 50. Lebensjahr, wenn der Östrogenspiegel bei Frauen und der Testosteronspiegel bei Männern sinken, beginnt der Knochen zu verlieren.
Was sind die Symptome?

Keine. Osteoporose wird normalerweise durch einen Knochendichte-Scan oder im Falle einer Knochenfraktur identifiziert - aber Sie sollten nicht darauf warten, dass es passiert.

  • Jeder sollte mindestens einmal vor dem 65. Lebensjahr einen Knochenscan erhalten, oder früher, wenn Ihr Arzt es empfiehlt.
Bin ich ein Risikoobjekt?

Wenn Sie eine Frau nach der Menopause mit einem hohen Risiko für Osteoporose sind - weil Sie eine Familiengeschichte haben, haben Sie untergewichtig, Sie sind Kaukasier, Sie rauchen oder haben vor geraucht, machen Sie nicht viel Übung, oder verwenden Sie Kortikosteroide für Krankheiten wie Asthma oder Arthritis - sprechen Sie mit Ihrem Arzt über verfügbare Medikamente.

  • Diese Medikamente haben Nebenwirkungen, also seien Sie sich ihrer Risiken und Vorteile bewusst.
Was kann ich tun?

Kalzium Fill:

  • Wenn Sie nicht genug Kalzium in der Ernährung haben zu tun, stiehlt der Körper, was er braucht Knochen, Sie mit einem Risiko für Osteoporose setzen. Einige einfache Möglichkeiten, Kalzium aus der Nahrung zu bekommen, sind: Getreide mit Milch; fettarmer Naturjoghurt; grünes Gemüse wie Grünkohl, Sojabohnen; Sardinen; angereicherter Orangensaft; fettarmer Weichkäse wie Ricotta; Maisbrot; Fruchtshakes.
  • Vier Portionen Milchprodukte geben Ihnen 1200 Milligramm Kalzium.
  • Kalzium aus der Ernährung ist gut, aber Sie können auch in Betracht ziehen, Kalzium-Ergänzungen zu nehmen. Sie müssen zwei tägliche Dosen von 600 Milligramm nehmen, was ist, was der Körper auf einmal aufnehmen kann. Calciumcitrat ist die Form, die besser absorbiert wird.

Holen Sie Vitamin D:

  • Es hilft dem Körper Kalzium zu verwenden. Sonnenlicht ist die beste Quelle, aber da wir heutzutage Sonnenschutzmittel verwenden, können wir kurz sein.
  • Darüber hinaus mit dem Alter, Ihr Körpers der Fähigkeit, dieses Vitamin zu synthetisieren, von der Sonne ab, so denken Sie daran eine tägliche Ergänzung von 400 IE Vitamin D zu nehmen, vor allem, wenn Sie in einer nördlichen Region leben.

Übung ausüben Übung:

  • Dies ist die Art von Übung, die Muskeln (und Knochen) wie Bodybuilding oder Joggen funktioniert. Gehen kann auch helfen.
  • Postmenopausale Frauen, die vier oder mehr Stunden pro Woche gingen, hatten ein um 40% geringeres Risiko für Hüftfrakturen als Frauen, die eine Stunde oder weniger pro Woche gingen.

Vorsicht vor Depressionen:

  • Wenn Sie an Depressionen leiden, sogar leichte, könnten Ihre Knochen leiden. Prämenopausale Frauen mit leichter Depression haben eine geringere Knochenmasse als gleichaltrige Frauen, die nicht depressiv sind.
  • Einige Experten schlagen vor, dass Depression ein frühes Symptom der Osteoporose sein sollte.

Beenden Sie das Rauchen:

  • Sie haben diesen Rat wahrscheinlich schon einige Male gehört, aber wenn Sie Ihre Knochen schützen wollen, ist es Zeit, die Ärsche zu zerquetschen. Rauchen erhöht das Risiko von Wirbelfrakturen bei Frauen um 13% und bei Männern um 32%.
  • Sobald Sie aufhören, beginnt das Risiko fast sofort zu fallen.

Essen Spinat:

  • Spinat ist voll von Vitamin K, ein Vitamin oft vergessen, wichtig für die Prävention von Frakturen. Sie können ungefähr ein Milligramm von 250 Milligramm (eine Tasse) Kalzium von grünem Gemüse, einschließlich Grünkohl, Kohl, Rüben und Rübenblätter bekommen.

Die meisten Menschen denken erst nach einem Unfall und Knochenbruch an Osteoporose. Mit dem Alter ist das viel gefährlicher als in jungen Jahren. Integrieren Sie diese einfachen Tipps in Ihr tägliches Leben und helfen Sie später im Leben, Knochenbrüchen vorzubeugen.