Manchmal habe ich das Gefühl, ich kann nichts anderes tun. Nie mehr Fingerstäbchen, Schritte oder Salate. Warum bin ich nicht normal? Das sind Fragen, die sich Menschen mit Diabetes stellen.

Was, wenn wir dir sagen, dass du nicht alleine bist?

Im Laufe der Zeit kann ein Gefühl der Müdigkeit und Frustration, die manche Experten als "durch Diabetes verursachte Burnout" bezeichnen, entstehen.

  • Wenn Sie am Ende der Straße sind, werden Sie das enorme Gewicht von Diabetes fühlen, ohne in eine Depression zu fallen. Als Ergebnis sehen Sie den Rückgang Ihrer Motivation, aber sehr wichtig.
  • Obwohl Burnout nicht direkt zu körperlichen Veränderungen in Ihrem Körper führen kann, kann das Frustrieren ein Gesundheitsrisiko darstellen.
  • Sie haben vielleicht das Gefühl, dass sich Ihr Gesundheitszustand nicht verbessert, und beginnen Sie damit, Ihre Ernährung, Ihr Training, Ihre Selbstüberwachungsprogramme oder Medikamente zu entspannen.
  • Mit Ihrem Arzt oder Ihrer Beraterin zu sprechen, ist der erste Schritt, wenn Sie durch die Diabetes-Versorgung untergraben werden.
  • Ihr Arzt kann möglicherweise Anpassungen an Ihrer Behandlung vornehmen - z. B. weniger Bisse mit verschiedenen Kombinationen von Insulin -, um Ihre Belastung zu verringern.
  • Ein Berater kann Ihnen möglicherweise neue Denkweisen vorschlagen, die Ihre möglichen Absichten stimulieren könnten.
Pflegen Sie eine Medikationshistorie

Die Pflege der Medikationshistorie erklärt weitgehend, warum 45% der Patienten ihre Medikamente nicht richtig einnehmen.

  • Obwohl die durchschnittliche Anzahl von Tabletten, die von Patienten mit Diabetes eingenommen werden, vier beträgt, kann es sein, dass einige Patienten zur Bekämpfung ihrer durch Diabetes verursachten Gesundheitsprobleme mindestens 14 Medikamente benötigen.

Ein Tablettenspender ist eine ausgezeichnete Lösung.

  • Füllen Sie die Fächer mit den richtigen Medikamenten.
  • Es wird leicht für Sie sein zu sehen, ob Sie Ihr Medikament eingenommen haben oder nicht.

Eine andere Technik wäremit einer Uhr, um Sie daran zu erinnern, Ihre Medikamente zu nehmen.

  • Mit dieser Uhr können Sie mindestens 12 tägliche Alarme erhalten.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Apotheke, die möglicherweise in der Lage ist, "Ihre Pillen in einem Fachblatt", basierend auf den Stunden der Medikation, während des Tages zu verpacken.Wollen Sie Ihr Problem dank einer "modernen Technik" lösen?Laden Sie eine Anwendung für Ihr Smartphone herunter. Die meisten Telefone können Apps ausführen, die Informationen über mehrere Medikamente speichern, sowie Sie warnen, wenn Sie Ihre Medikamente nehmen oder eine Spritze geben.

Einige Personen senden Erinnerungen, auch wenn Ihr Gerät gesperrt ist, wenn Sie eine andere Anwendung verwenden oder wenn Sie sich in einem Bereich befinden, in dem kein Mobilfunk- oder Internetzugriff möglich ist.Wenn Sie kein Fan von Gadgets sind, versuchen Sie Ihre tägliche Routine als natürliche Erinnerung zu verwenden.Wenn keine Kinder oder Haustiere zu Hause sind, lassen Sie Ihre Medikamente am Morgen neben der Kaffeemaschine und Ihre nächtlichen Medikamente auf Ihrem Nachttisch liegen.

  • Wenn Ihr Pilleplan immer noch nicht zu bewältigen ist, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie verschiedene Medikamente verschreiben oder Ihre Dosis ändern können, damit Sie mehr Medikamente auf einmal einnehmen können.
  • Veränderungen im Lebensstil zur Bekämpfung von Diabetes können drastisch sein, aber sie müssen berücksichtigt werden. Denk daran, du bist nicht alleine. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Berater oder Ihrer Familie, um ein Programm zu erstellen, das für Sie maßgeschneidert ist. Diese Leute werden Sie auf dem richtigen Weg halten, wenn Sie sich entmutigt fühlen.