Bei manchen Menschen kann es aufgrund von Alterungsproblemen oder Problemen zu Geschmacksverschlechterungen kommen Gesundheit, aber manchmal kann dieses Problem gemildert werden. Hier einige Anregungen zum Umgang mit Geschmacks- und Geruchsstörungen.

Ärztlicher Eingriff

Leider haben wir noch keinen Weg gefunden, mit der allmählichen Verschlechterung von Geschmack und Geruch umzugehen, die bei vielen Menschen auftritt. Wenn die Verschlechterung Ihres Geschmacks- oder Geruchssinns jedoch auf ein Gesundheitsproblem zurückzuführen ist, können Ärzte die Auswirkungen minimieren, indem sie einen oder mehrere dieser drei grundlegenden Ansätze anwenden:

  • Änderung der Verschreibung. Ihr Arzt kann möglicherweise neue Medikamente verschreiben, wenn die bereits eingenommenen Ihren Geschmack oder Geruchssinn beeinflussen.
  • Behandeln Sie das Grundproblem. Die Behandlung von zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen wie Infektionen der Atemwege kann dazu beitragen, den Geschmack oder Geruch wieder herzustellen.
  • Nasenoperation. Eine Operation, um das zu entfernen, was Ihren Geschmacks- oder Geruchssinn behindert, ist normalerweise ein letzter Ausweg. Die gute Nachricht ist jedoch, dass diese Interventionen in einigen Fällen sehr effektiv sein können.
Einige praktische Maßnahmen

Zum Glück ist der Verlust von Geschmack oder Geruch oft nur vorübergehend und die Situation kann sich im Laufe der Zeit verbessern. Die Riechzellen können sich regenerieren, auch wenn es Monate oder sogar Jahre dauern kann (zB nach einer Kopfverletzung). In der Zwischenzeit gibt es einige Möglichkeiten, Ihre Sinne ein wenig zu verschleiern:

  • Versuchen Sie, mehr Gewürze hinzuzufügen und stärkere Aromen in Ihrer Küche zu verwenden, um den Rückgang Ihrer Sinne zu kompensieren.
  • Wenn ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem das Problem verursacht, kann die Lösung schnell gehen. Zum Beispiel kann Ihr Arzt Ihre verstopfte Nase entlasten, indem er Dekongestionsmittel verschreibt oder eine Ohrentzündung (die den Geschmack beeinträchtigen kann) durch die Verschreibung von Allergie-Medikamenten behandelt.
  • Antihistaminika können Entzündungen und laufende Nase bei Rhinitis, Sinusitis und Allergien reduzieren. Ihr Geruchssinn könnte dann schnell zurückkommen.
  • Der Umgang mit Erkrankungen wie Depression, Diabetes oder Bluthochdruck kann in manchen Fällen helfen, die Geruchsbelästigung zu lindern.
  • Wenn Sie rauchen, kann es ratsam sein zu stoppen. Dies kann Ihnen helfen, Ihren Sinn für Geschmack und Geruch wieder zu erlangen, obwohl es eine Weile dauern kann, bis Sie wieder die volle Sensibilität erreicht haben.

Geschmack und Geruch sind wichtige Sinne, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen können. Wenn Sie jemals an einer Verschlechterung Ihres Geschmacks- oder Geruchssinns leiden, sollten Sie immer zuerst mit Ihrem Arzt über die Ursachen und die Möglichkeiten sprechen, diesen zu beheben.