In den meisten Herzprobleme sind die Schuldigen gesättigte Fette, die in Fleisch und Milchfett, wie Käse zu finden sind. Gesättigte Fette erhöhen das "schlechte" LDL-Cholesterin, das zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann.

Wählen Sie das richtige Fleisch

Untersuchungen zeigen, dass gesättigte Fette die Insulinresistenz erhöhen können, was die Kontrolle des Blutzuckers erschwert. Wählen Sie Fleisch und Milchprodukte mit hohem Proteingehalt und wenig gesättigten Fettsäuren.

  • Wählen Sie Rindfleisch mit der Bezeichnung "Ausgewählt", die schlankste Kategorie, gefolgt von "Auswahl" und "Premium". Jedes Fleisch mit dem Wort "Filet" oder "Lende" ist in der Regel schlanker. Genau wie Filet Mignon und Lätzchen. Entferne das sichtbare Fett vom Fleisch und entferne das Fett von den gekühlten Brühen.
  • Hühnchen ohne Haut essen. Lassen Sie die Haut während des Kochens, um das Fleisch feucht zu halten, entfernen Sie es vor dem Essen.
  • Konsumieren Sie weißfleischiges Geflügel statt Schwarz, das mehr als doppelt so viel gesättigtes Fett enthält.
  • Wählen Sie Milchprodukte mit geringem Fettgehalt. Magermilch enthält praktisch kein Fett, während Vollmilch fast die Hälfte ihrer Kalorien aus gesättigtem Fett bezieht. Magermilch ist eine ausgezeichnete Wahl. Die gesamte in Kanada verkaufte Milch wird mit fettlöslichem Vitamin D angereichert.
Schließen Sie "gute" Fette ein

Nicht alle Fette sind schlecht für Ihr Herz oder Ihre Insulinsensitivität (obwohl sie alle sehr kalorienreich sind). In der Tat, ungesättigte Fette reduzieren Ihre Rate von "schlechtem" Cholesterin, anstatt es zu erhöhen. Es ist erwiesen, dass eine Art von ungesättigtem Fett, das "einfach ungesättigte Fett" genannt wird, die Insulinresistenz reduziert und die Blutzuckerkontrolle erleichtert. Sie finden sich in:

  • Mandeln und andere Nüsse
  • Anwälte Olivenöl und Rapsöl
  • Erdnüsse und Erdnussbutter Samen

beobachten die Menge an „guten“ Fette, die Sie essen, weil auch diese Fette zunehmen. Erdnussbutter ist eine ausgezeichnete Proteinquelle für Mittagessen und Snacks, aber beschränken Sie sich auf 30 ml (zwei Esslöffel). Öliger Fisch ist eine Quelle von Omega-3-Fettsäuren und reduziert nachweislich das Risiko tödlicher Herzinfarkte. Menschen mit Diabetes sollten es essen! Sie finden sich in:

  • Öliger Fisch mit kaltem Wasser: Lachs, Thunfisch, Sardinen, Makrelen. Essen Sie diese Fische zwei oder drei Mal pro Woche.
  • Krebstiere: Garnelen, Hummer, Muscheln. Diese enthalten weniger Omega-3, aber ihr gesättigter Fettgehalt ist niedriger. Sie enthalten andere Nährstoffe (Vitamin B12 und Zink), die für Menschen mit Diabetes wichtig sind.
  • Mahlzeiten aus Flachs und Leinsamen. Verbessere Getreide, Brot und hausgemachte Backwaren.
Abnehmen mit Milchprodukten

Milchprodukte verdienen besondere Erwähnung, da Lebensmittel wie fettarmer Käse, Magermilch und Joghurt reich an Proteinen und Kalzium sind.

  • Warum ist Kalzium wichtig? Studien zeigen, dass das Trinken in ausreichenden Mengen Ihnen helfen kann, Gewicht zu verlieren. Wie? Ein Mangel an Kalzium löst die Freisetzung eines Hormons aus, das Calcitriol genannt wird, das den Körper veranlaßt, Fett zu speichern. Wenn Sie zwei oder drei Portionen kalziumreicher Milchprodukte pro Tag zu sich nehmen, bleibt Ihr Calcitriolspiegel niedrig, so dass Ihr Körper mehr Fett verbrennt und weniger Fett speichert.
  • Die Einnahme von Kalziumpräparaten scheint nicht den gleichen Effekt zu haben, was zu der Schlussfolgerung führte, dass Milchprodukte auch andere Vorteile bei der Gewichtsabnahme haben können, die wir noch nicht entdeckt haben.
  • Nicht jeder kann Laktose in der Milch vertragen, aber wenn Sie durch Symptome wie Blähungen und Blähungen gestört werden, können Sie schonend Milchprodukte in Ihre Ernährung integrieren, indem Sie kleine Mengen mit einnehmen Mahlzeiten, die die Rate, mit der Laktose in Ihr System eintritt, verlangsamt. Sie können auch Milch für Milchprodukte abgeben, die in der Laktose natürlich niedriger sind, wie fettarmer Käse und Joghurt. Ceci Obwohl dies nur eine kurze Anleitung zu Protein und Fett ist, sollte es Ihnen helfen, mit Ihrer gesunden Ernährung zu beginnen. Versuchen Sie, diese Tipps in Ihr übliches Ernährungsprogramm für Ihre Woche zu integrieren.