Osteoporose ist eine relativ häufige Erkrankung, die Knochen schwächt und die Bruchwahrscheinlichkeit erhöht. Hier sind einige der Faktoren, die Sie am ehesten den Risiken der Osteoporose aussetzen und wie Sie diese reduzieren können.

Faktoren, die Sie in Gefahr bringen

Leider gibt es mehrere Risikofaktoren, die Ihre Chancen auf eine Osteoporose erhöhen können.

Eine Geschichte von Knochenbrüchen

  • Erstens, wenn Sie eine Geschichte von Knochenbrüchen haben, sind Sie gefährdet.
  • Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind und haben einen Knochen nach einem direkten Rückgang seit dem Alter von 40 gebrochen, oder wenn ein Elternteil eine Hüftfraktur erfahren, können Sie ein höheres Risiko von Osteoporose sein. Häufige Stürze (mehr als zweimal in den letzten 12 Monaten), unruhiges Gehen oder Laufen mit einem Stock bedeuten auch, dass Sie in eine höhere Risikokategorie geraten.
  • Frühzeitige Menopause

Frauen mit einer frühen Menopause (vor dem 45. Lebensjahr) oder Frauen, die monatelang keine Menstruation hatten, sind ebenfalls gefährdet.

  • Medikamente

Medikamente, die das Risiko erhöhen können, sind Aromatasehemmer zur Behandlung von Brustkrebs oder Hormonbehandlungen zur Behandlung von Prostatakrebs. Einige Krankheiten, einschließlich rheumatoider Arthritis, Zöliakie, können chronische Lebererkrankungen und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) erhöhen auch das Risiko

    Andere Krankheiten.

    • Gewicht

    Gewicht kann ein Faktor sein. Wenn Sie beispielsweise weniger als 60 kg wiegen oder seit dem 25. Lebensjahr mehr als 10% Ihres Körpergewichts verloren haben, können Sie gefährdet sein.

    • Lebensstil

    Andere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Osteoporose erhöhen, sind Tabak oder der Konsum von drei oder mehr alkoholischen Getränken pro Tag. Osteoporose

    • Die gute Nachricht
    zu verhindern ist, dass es eine Reihe von Dingen, die Sie tun können das Auftreten von Osteoporose zu verhindern, einschließlich:

    macht

    Übung Übung regelmäßig - besonders Übungen in Gewicht und Widerstand. Arbeite alle Muskelgruppen mindestens zweimal pro Woche.

    • Lebensmittel

    Haben Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die reich an Kalzium und Vitamin D. Wenn es sonnig ist, genießen Sie die Sonne für Vitamin D, trinkt Milch oder Eier essen und fetten Fisch.

    • Calcium kommt in Milchprodukten sowie grünem Blattgemüse vor.
    • Schließlich, aufhören zu rauchen und begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum.
    • Konsultieren Sie Ihren Arzt

    Aktuelle Röntgenaufnahmen, die eine geringe Wirbelfraktur oder Knochenmineraldichte zeigen, können dazu führen, dass Sie häufiger Osteoporose entwickeln.

    • Konsultieren Sie Ihren Arzt, um Ihre Knochenmineraldichte (BMD) zu überprüfen und das Risiko einer Fraktur zu beurteilen, wenn Sie 50 Jahre alt oder älter sind und mindestens einen der oben genannten Risikofaktoren haben.
    • Sie müssen Ihre BMD auch untersuchen lassen, wenn Sie über 50 Jahre alt sind und einen Wirbelsäulenbogen haben oder seit Ihrem jungen Alter 2 cm an Höhe verloren haben.
    • Osteoporose ist eine häufige Erkrankung, aber sie entbindet Sie nicht von einer Diagnose. Während dies eine schwächende Krankheit sein kann, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie es vermeiden können, wenn Sie älter werden. Beginnen Sie damit, ein gesundes Leben zu führen!