Menschen, die an sozialen Angst leiden, fühlen sich oft wie Gefangene ihrer eigenen Meinung. Glücklicherweise gibt es wirksame Möglichkeiten für Menschen, die unter Angst leiden, aus dieser Situation herauszukommen und ihre Lebensqualität wiederzuerlangen.

Vereinfachen Sie soziale Interaktionen

Soziale Angst ist vergleichbar mit anderen schweren Arten von Paranoia oder Angst, sondern wird speziell durch das Finden oder Denken in sozialen Situationen ausgelöst. Obwohl einige Patienten es einfacher finden, mit anderen per Telefon oder E-Mail zu kommunizieren, werden viele soziale Phobiker durch virtuelle soziale Situationen nicht beruhigt.

  • Für Menschen mit sozialen Ängsten, die mit der Masse nicht zurechtkommen, ist es vielleicht einfacher, mit anderen über E-Mail oder Telefon zu kommunizieren.

Wenn ja, gibt es viele Möglichkeiten, die persönlichen Interaktionen kurzfristig zu reduzieren, bis Sie soziale Situationen leichter bewältigen können.

  • Beispiele umfassen die Online-Bestellung in Lebensmittelgeschäften und die Lieferung von Produkten oder die Fehlerbehebung bei Software oder technischen Fragen über Online-Dienste, anstatt in das Firmenbüro zu gehen.

Während Telefon- und Online-Interaktionen genauso stressig sind wie Gespräche von Angesicht zu Angesicht, gibt es immer noch einige Wege im sozialen Prozess.

  • Erwägen Sie, automatische Rechnungszahlungen online einzurichten.
  • Bestellen Sie Take-away-Mahlzeiten über webbasierte Plattformen und reduzieren Sie die Nutzung von Social-Media-Websites.

Bleiben Sie in Verbindung mit Familienmitgliedern und Freunden, denen Sie vertrauen und mit denen Sie sich wohl fühlen, um Ihre Fähigkeit zu stärken, auf persönlicher Ebene zu interagieren.

  • Häufige positive soziale Erfahrungen mit Menschen, denen Sie vertrauen, werden beginnen, die automatische Angstreaktion Ihres Gehirns auf neue soziale Situationen oder neue Menschen zu löschen.
  • Schließlich wirst du aufhören können, so oft den Kontakt mit Menschen und Fremden zu vermeiden.
Medikamente und professionelle Therapie

Es gibt zwei grundlegende Arten von Medikamenten, wenn es um die Behandlung schwerer Angst jeglicher Art geht: Beruhigungsmittel und Antidepressiva.

  • Einmal von einem professionellen Psychiater oder Allgemeinmediziner betreut, erhalten die meisten Menschen mit nicht medikamentösen Angstzuständen ein mildes Sedativum, um die Symptome der Angst zu lindern. Die Anwendung von Sedativa dauert nur wenige Wochen, bis das Antidepressivum wirksam ist.
  • Es gibt viele Formen von Antidepressiva und Menschen reagieren unterschiedlich auf Drogen.
  • Am Ende muss Ihr Arzt möglicherweise verschiedene Antidepressiva ausprobieren, bevor Sie eine Langzeitmedikation einnehmen.
  • Medikamente reduzieren bei vielen Menschen sowohl die psychischen Symptome als auch die körperlichen Symptome von Angstzuständen, darunter übermäßiges Schwitzen und Panikattacken.
  • Die professionelle Therapie geht meist Hand in Hand mit Medikamenten.

Soziale Angst kann ein schwächender Zustand sein, der das Leben einer Person signifikant beeinflusst. Nur wissen, dass es Behandlungsmöglichkeiten gibt. Finden Sie einen Arzt, dem Sie vertrauen und mit dem Sie arbeiten möchten, damit Sie sich in sozialen Situationen wohler fühlen.