Diäten, die auf einem begrenzten Kohlenhydratkonsum basieren, sind alle darauf angewiesen: Kohlenhydrate erhöhen den Blutzucker, da sie eine bedeutende Menge an Glukose liefern, dem körpereigenen Lieblingstreibstoff. Hier sind einige Fakten über Mythen und Realitäten und einige praktische Tipps.

1. Mythos?
  • Bei steigendem Glukosespiegel scheidet die Bauchspeicheldrüse Insulin ab, wodurch die Zellen Zucker speichern.
  • Befürworter dieser Art von Diät behaupten, dass eine kohlenhydratarme Diät den Gewichtsverlust erleichtert, weil ein niedriger und konstanter Blutzuckerspiegel Hunger reguliert und Heißhunger reduziert. Sie argumentieren auch, dass diese Diäten den Stoffwechsel verändern: Der Körper, der keine Kohlenhydrate enthält, würde sich zu Fett und Muskeln umwandeln, um die Energie zu produzieren, die für sein ordnungsgemäßes Funktionieren notwendig ist, da er keine Kalorien und Kalorien speichern kann. verwandel dich in Fett.
  • Aber ist das wirklich so? Réal 2. Realitäten
  • Tatsächlich funktionieren diese Systeme ... am Anfang. Der Gewichtsverlust ist schnell, denn wenn weniger Kohlenhydrate konsumiert werden, werden die Glykogenspeicher entleert, was zu einer hohen Wasserausscheidung führt. Also verlieren wir meistens Wasser.
Viele Ernährungswissenschaftler weisen darauf hin, dass diese Art der Gewichtsabnahme einfach auf die Diät Nummer 1 zurückzuführen ist: Wenn Sie weniger Kalorien verbrauchen, verlieren Sie Gewicht!
  • Eine andere Sache: Brennen, Fette erzeugen Substanzen, die Ketone genannt werden.
  • Wenn wir jedoch eine kohlenhydratarme Diät einhalten, produzieren wir mehr Ketone, die den Appetit reduzieren können.
  • Aber (weil es einen Mais gibt), führt eine konstant hohe Rate von Ketonen dazu, Knochenvorräte an Mineralien zu verlieren, was zu einer Schwächung der Knochen führt. Daher ist größte Vorsicht geboten. • Was die Befürworter von Diäten, die auf einem begrenzten Kohlenhydratkonsum basieren, nicht spezifizieren, ist, dass es "gute" Kohlenhydrate gibt - in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten - die helfen, eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten. gesundes Herz. Ce 3. Was die Forscher sagen
  • Studien haben gezeigt, dass der tägliche Verzehr von 10 Gramm Ballaststoffen aus Obst das Risiko für Herzkrankheiten um 30% reduziert;
  • mit 10 Gramm Ballaststoffen aus Vollkorngetreide sinkt dieses Risiko um 15%.
  • Dies ist ein großer Vorteil, wenn Sie die geringe Menge an Lebensmitteln kennen.
4. Wie konsumiere ich Ballaststoffe?
  • Um 10 Gramm Ballaststoffe zu verzehren, essen Sie einfach einen Apfel, eine Birne und zwei getrocknete Aprikosen oder eine Schale mit Kleie und eine Scheibe Vollkornbrot.
  • Und für jede weitere Portion Gemüse (eine weitere Portion pro Tag täglich) sinkt das Risiko einer Herzerkrankung um 4%.
  • Darüber hinaus sind Obst und Gemüse voll von Substanzen, die dem Herzen helfen, gesund zu bleiben: Ballaststoffe (die den Cholesterinspiegel und das Risiko von Blutgerinnseln senken), Antioxidantien, Kalium (das den Blutdruck senkt), Folsäure und Vitamin B6 (Nährstoffe, die helfen, das Niveau von Homocystein, einer Aminosäure, die die Arterienwände schädigen kann und die Bildung von Blutgerinnseln unterdrückt, zu senken).
Schließlich können die "guten" Kohlenhydrate auch helfen, unser Gewicht zu kontrollieren. Fasern, die komplexen Kohlenhydrate enthalten erhöhen die Dauer der Sättigung (sie Wasser länger im Verdauungssystem zu halten) und die Aufschlusszeit und damit helfen, die Kalorien statt absorbieren zu beseitigen.
  • Wenden Sie diese praktischen Tipps in Ihrer Ernährung an und führen Sie weiterhin ein gesünderes Leben!