Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie Diabetes haben, müssen Sie möglicherweise einige grundlegende Änderungen an Ihrem Lebensstil vornehmen. Diese Tipps werden Sie auf den richtigen Weg bringen, um mit dieser Krankheit in Ihrem täglichen Leben umzugehen.

Grundlagen des Diabetes

Es gibt zwei Arten von Diabetes, einen Typ 1 und einen Typ 2.

Typ 2 ist die häufigste Form von Diabetes und macht etwa 90% aller Fälle aus. Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes, der normalerweise in der Kindheit oder Jugend auftritt, betrifft Typ-2-Diabetes in der Regel Erwachsene; Deshalb wird es auch als Diabetes bei Erwachsenen bezeichnet. Typ-2-Diabetes entwickelt sich allmählich und betrifft in der Regel Menschen über 40, die dazu neigen, übergewichtig zu sein.

Umgang mit Diabetes

Diabetes bringt einige Veränderungen mit sich. Die vier Dinge, auf die Sie sich konzentrieren sollten, sind:

  1. nehmen Sie Ihre Medizin rechtzeitig und in den richtigen Mengen;
  2. regelmäßig dein Blut testen;
  3. essen gesünder;
  4. mehr ausüben.

Dies sind die Grundlagen des Diabetes-Managements.

Ihr Arzt wird Ihnen auch raten, mit dem Rauchen aufzuhören und den Verzehr zuckerhaltiger Getränke zu vermeiden oder streng zu begrenzen.

Verhindern Sie Diabetes-Probleme

Sorgfältige Kontrolle Ihres Blutzuckers sollte Ihre Priorität sein. Dies kann das Risiko einer Nervenschädigung oder Neuropathie um bis zu 60% reduzieren. Dies ist ein weiterer Grund, besser zu essen, mehr bewegen und nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben.

Aufmerksamkeit auf Neuropathie

Sobald sich eine Neuropathie entwickelt, variieren die Behandlungen je nachdem, wie sich Nervenschäden auf Ihren Körper auswirken. Wie bei den meisten Diabeteskomplikationen, je früher Sie einen Nervenschaden feststellen, desto mehr Maßnahmen können Sie ergreifen, um eine Eskalation zu verhindern. Vernachlässige keine Gefühle oder Schwierigkeiten, die verschwinden: In vielen Fällen kommen und gehen die Symptome von mild zu schwer. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eines der folgenden Symptome auftritt: Kribbeln, Taubheit, Brennen oder Schmerzen in den Armen, Beinen, Händen oder Füßen. Bleib wachsam: Die Empfindungen können anfangs sehr subtil sein. Versuchen Sie besonders auf die ungewöhnlichen Empfindungen in den Füßen, die häufig zuerst betroffen sind, oder nachts, wenn die Symptome in der Regel schlimmer sind, zu achten.

  • Berührungsempfindlichkeit - selbst die geringste Reibung gegen Ihre Bettwäsche, wenn Sie im Bett sind.
  • Krämpfe in den Beinen, die kommen und gehen können, besonders nachts.
  • Schwierigkeiten beim Erkennen der Position Ihrer Füße oder Zehen oder das Gefühl der Unfähigkeit, das Gleichgewicht zu halten.
  • Schwielen oder Wunden an den Füßen.
  • Einige Tipps für das Management von Diabetes
Sie können Diabetes durch Diät, Sport, Medikamente und regelmäßige Bluttests verwalten. Durch strikte Sorgfalt können Sie die Kontrolle über diese Krankheit behalten und Ihr Leben in vollen Zügen genießen.