Blutungen aus der Nase stören nicht an sich. Diese scheinbar gutartige Störung kann jedoch manchmal ernster sein als es scheint. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Während eines Volleyballspiels mit Freunden erhältst du versehentlich den Ball auf deinem Gesicht. Ergebnis: Sie bluten aus der Nase. Während einige empfehlen, dass Sie Ihren Kopf zurücklehnen, schlagen andere vor, dass Sie es nach vorne lehnen ... Wer hat Recht?

Den Kopf zurücklehnen, um Nasenbluten zu stoppen, ist ein zäher Mythos. Dies wird Blut in deine Kehle senden und es ist nicht das gewünschte Ergebnis. Hier ist was zu tun:

  1. Bleib ruhig. Wenn Sie Angst vor Blut haben oder sich nicht wohl fühlen, setzen Sie sich.
  2. Vorsichtig den Kopf nach vorne neigen. Stellen Sie jedoch sicher, dass es über dem Niveau des Herzens bleibt.
  3. Nimm Daumen und Zeigefinger und kneife fünf Minuten lang mit etwas Druck in die Nase, um die Blutung zu stoppen. Es ist notwendig, die Flügel der Nase zu kneifen, entweder an der Verbindung des Knochenteils und des Knorpels.

Was ist Epistaxis?

Epistaxis ist der Begriff, der von Spezialisten verwendet wird, um Nasenbluten oder Nasenbluten zu bezeichnen. Dieses Problem, das auf den Bruch der Blutgefäße in der Nase zurückzuführen ist, ist meistens gutartig. In einigen Fällen kann Epistaxis ernster sein.

  • Nasenbluten ist gutartig, wenn der Ausfluss dünn ist, mit einem Nasenloch und einseitig ist. Diese Art der Blutung hat keinen Einfluss auf den Allgemeinzustand der Person.
  • Ein Nasenbluten ist ernster, wenn der Fluss durch beide Nasenlöcher stattfindet, dass es gleichzeitig nach außen (durch die Nase) und nach innen (durch den Hals, mit Schlucken von Blutgerinnsel). Die Person kann auch andere Symptome wie Blässe, schnellen Puls, schwere körperliche Müdigkeit oder niedrigen Blutdruck haben.

Die wichtigsten Gründe zu bluten

  • Bei einer Erkältung, durch Schnäuzen oder Niesen;
  • Nach dem Schlag auf die Nase;
  • Nach einem Trauma oder einem Unfall mit oder ohne Fraktur;
  • Wenn ein Fremdkörper in der Nase ist
  • Wenn eine Anomalie der Gerinnung oder arteriellen Hypertonie oder eines Tumors vorliegt;
  • Die Umgebung (sehr kaltes Wetter oder Höhenunterschied);
  • Als Folge von gewaltsamen Bemühungen;
  • Bei der Verwendung von Drogen;
  • Nach starkem Trinken oder bei Zirrhose.

Psitt! Die Verwendung eines Luftbefeuchters und eines nasalen Gleitmittels reduziert das Risiko von Nasenbluten. Experten empfehlen auch, nicht zu rauchen und nur ein Nasenloch zu blasen. Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn die Blutung schwer ist, geschieht dies durch beide Nasenlöcher und dauert länger als 30 Minuten.

  • Wenn Sie Blut im Hals haben oder Blut schlucken. In diesem Fall ist die Ursache der Blutung im hinteren Teil der Nase und selbst wenn Sie die Nase komprimieren, fließt das Blut weiter in den Hals.
  • Wenn Sie regelmäßig und häufig bluten, zum Beispiel mehr als dreimal in zwei Tagen.
  • Wenn Sie blass oder plötzlich sehr müde werden.