Heute hat fast jede Person, die Sie treffen, ein kleines (oder großes) Muster irgendwo auf ihrem Körper. Tattoos sind beliebter denn je, aber sie sind nicht ohne Risiken.

Kann ich eine Krankheit erleiden, indem ich ein Tattoo mache?

Ja. Es ist möglich, aber unwahrscheinlich, vor allem, wenn Sie einen seriösen Tattoo-Salon wählen.

  • Wenn wir Statistiken vertrauen können, ist es ziemlich sicher, ein Tattoo von einem lizenzierten Künstler in einem sauberen Salon zu machen.
  • In einer Studie mit 500 zufälligen Tätowierträgern (18 bis 50 Jahre) berichteten nur wenige von ernsthaften oder langfristigen medizinischen Problemen, die sich aus ihren Tätowierungen ergaben.
  • Es gibt nicht genug Forschung, um einen Zusammenhang zwischen Tattoos und durch Blut übertragenen Krankheiten wie HIV, Hepatitis B und Hepatitis C aufzuzeigen. Das heißt, viele Ärzte und Gesundheitsorganisationen glauben, dass Tattoos ein Risiko darstellen, Krankheiten durch das Blut zu übertragen, und sie schlagen stattdessen vor, mit Vorsicht zu predigen.
  • Eine 20-Jahres-Studie zeigt, dass weniger als 1% der neu mit Hepatitis C diagnostizierten Menschen noch nie tätowiert wurden. Andererseits ergab eine Studie, dass Menschen, die Tätowierungen in einem kommerziellen Tattoo-Studio hatten, 9-mal häufiger Hepatitis C hatten als solche ohne Tätowierungen. ◊ ▪ Gibt es andere mögliche Gefahren?
Obwohl unwahrscheinlich, reichen andere Risiken von Infektionen bis hin zu Narben.

Die Auswahl eines zugelassenen Tätowierers, der sterile Werkzeuge verwendet, verringert das Risiko von Infektionen und Narbenbildung.

  • Während schwere Erkrankungen und allergische Reaktionen für Tätowierungen statistisch unwahrscheinlich sind, sind weniger schwerwiegende Komplikationen wahrscheinlicher.
  • Eine aktuelle Studie mit 824 Probanden berichtete, dass fast ein Drittel der Tätowierer bei der Heilung von Tätowierungen über Blutungen oder Juckreiz klagte.
  • Andere Risiken sind Narben und bakterielle Infektionen (es gab sogar einige Fälle von Antibiotika-resistenten Infektionen, die Tätowierungen zugeschrieben werden).
  • Diese treten selten auf, aber das Risiko für nicht autorisierte oder unsaubere Tätowierer kann das Risiko erhöhen.
  • Tattoos sind auch bekannt, Warzen zu verbreiten, sagt Dermatologe Carolyn Jacob.
  • Wenn der Tätowierer eine Nadel ausstechen lässt und mit einer kleinen Warze an der Tätowierungsstelle in Kontakt kommt, kann er das humane Papillomavirus übertragen, das Warzen in anderen Bereichen der Haut verursacht.
  • Alte Tattoos können aufgrund der magnetischen Eigenschaften einiger Tinten, die vor Jahrzehnten verwendet wurden, Probleme mit MRT (Magnetic Resonance Imaging) verursachen.
  • Ist es einfach ein Tattoo zu entfernen?
Nein Es kann mehrere teure, schmerzhafte Sitzungen erfordern, um sogar ein kleines Tattoo zu entfernen, und Sie könnten immer noch Narben haben.

Laserbehandlungen können Tätowierungspigmente zerstören und Tattoos entfernen, aber sie hinterlassen oft mindestens einige Narben und einige Tintenfarben sind notorisch schwer zu entfernen.

  • Schwarz und Dunkelblau sind mit Lasern leicht zu entfernen, Rot-, Gelb- und Grüntöne sind störrischer.
  • "Fluoreszierende Farben, einschließlich teal und gelb, sind sehr schwer, wenn nicht unmöglich, zu entfernen", sagt Dr. Jacob.
  • Durch die Auswahl eines Arztes, um ein Tattoo zu entfernen, betonen Sie, dass der Dermatologe umfangreiche Erfahrung in Laser-Tattoo-Entfernung hat, rät Bruce Katz, MD.
  • Tipp: Wählen Sie einen Spezialisten, der viele der teuren Laser für die Auflösung von Tinten besitzt (und nicht mietet).
  • Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie 5 Sitzungen und $ 2.500 benötigen, um diese niedliche 250-Dollar-Tätowierung, die Sie an der Universität gemacht haben, zu löschen.
  • Jedenfalls hat jeder das Recht, sich mit "

body art express" auszudrücken. Wenn du ein Tattoo bekommen willst, konsultiere einen sehr guten Künstler. Wählen Sie einen zugelassenen Tätowierer, der Einwegnadeln verwendet und zeigt Ihnen deutlich, wie das Material sterilisiert wird. Um später Komplikationen zu vermeiden (wenn Sie es entfernen möchten), lassen Sie ein kleines dunkelblaues oder schwarzes Tattoo machen.