Bei fortschreitender rheumatoider Arthritis dehnt sich die Synovialmembran immer mehr aus und bedeckt schließlich den oberen Teil des Gelenkknorpels. Glücklicherweise können moderne entzündungshemmende Medikamente in vielen Fällen Steifheit und Behinderung verhindern, wenn die Behandlung früh genug beginnt.

Die 4 Grad RA RA verlaufen je nach Fall unterschiedlich. Experten weisen darauf hin, dass die Entwicklung der Krankheit ziemlich unvorhersehbar ist.

Sie haben jedoch vier grundlegende Arten identifiziert, in denen die Krankheit fortschreitet, oder in einigen Fällen nicht fortschreitet.

  • 1. Temporäre PR
Bei manchen Menschen, etwa 10% der Patienten, ist RA ein vorübergehendes Problem.

Diese Menschen erleben eine spontane und anhaltende Remission, die keiner Behandlung zugeschrieben werden kann.

  • Diese spontanen Remissionen treten gewöhnlich in den ersten zwei Jahren seit Beginn der Krankheit auf.
  • Weitere 10% der Patienten mit RA enden in Remission, aber die Krankheit tritt später wieder auf. Period 2. Periodische PR
  • In der zweiten Art der RA, Patienten erleben periodische Schmerzen, Steifigkeit und Schwellungen der Gelenke für Wochen oder Monate, abwechselnd mit Zeiten, wenn sie sich gesund fühlen.
In diesem Fall hängt die Behandlung vom Zustand ihrer Gelenke während der Attacken und dem Funktionieren ihrer Gelenke zwischen ihnen ab. PR 3. Rezidiv-Progressive PR

Patienten, die an der dritten Art von schubförmig-remittierender RA leiden, erleben periodische Attacken, kehren aber nicht in den normalen Zustand zwischen ihnen zurück. Stattdessen leiden sie in Zeiten der Remission an einer anhaltenden Gelenkentzündung, die sich nach jedem Angriff noch verschlimmert.

  • Wenn diese Art von RA nicht richtig behandelt wird, führt es schließlich zu signifikanten Gelenkschäden.
4. Progressive PR

Der vierte Typ, dessen Name explizit ist, heißt progressive PR.

  • Es ist eine Entzündung, die sich immer mehr verschlimmert und Schmerzen und Schwellungen verursacht, die allmählich zunehmen, und wenn diese schwere Entzündung lange genug anhält, auch Gelenkschäden und Behinderungen.
  • Schmerz minimieren
Der Schlüssel ist es, mit Rückfällen umzugehen, ohne nachgeben zu müssen. Rest Während eines Angriffs ruhen und schützen Sie Ihre Gelenke vor Verbrennungen.

Auf der anderen Seite ist das Überschützen der Gelenke kontraproduktiv, da lange Inaktivität die Muskeln und Sehnen in der Nähe schwächt.

  • Sie können auch Ihren Arzt konsultieren, um Ihre Medikation nach einem Angriff anzupassen.
Leider sind Angriffe eine unvermeidliche Realität der Arthritis. Aber wenn Sie wissen, dass Sie mit diesen wiederkehrenden Krisen umgehen können, können Sie sie nicht fürchten.

Bis in die späten 1980er Jahre glaubten Ärzte, dass frühe RA mit NSAIDs allein behandelt werden könnten und dass krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) nicht benötigt würden, bis die Läsionen erreicht wurden. Gelenke können auf Röntgenstrahlen gesehen werden.

  • In der Folge wurde festgestellt, dass bleibende Gelenkschäden auch in den frühen Monaten der RA trotz der Verwendung von NSAIDs auftreten können und lange bevor Schäden auf Röntgenaufnahmen sichtbar sind.
  • Heute sind sich Experten einig, dass der Einsatz von DMARDs fast unmittelbar nach Diagnosestellung der RA beginnen sollte.