Was sind die Ursachen von RA?

Die Ursachen des Hauptmerkmals der rheumatoiden Arthritis, chronische Entzündungen, sind nicht bekannt. Wissenschaftler wissen jedoch, dass ein Fehler im Immunsystem beteiligt ist. Rhe Wie Psoriasis, Lupus, Multiple Sklerose und Typ-1-Diabetes ist die rheumatoide Arthritis eine Autoimmunkrankheit, dh das körpereigene Immunsystem greift fälschlicherweise gesundes Gewebe an, als wäre es es war ein ausländischer Eindringling.
  • Die Ziele der RA
  • Dieser Autoimmunangriff richtet sich gegen die Synovialmembran des Gelenks. Es entzündet das Gelenk und verursacht Schmerzen, Hitze, Steifheit und Schwellungen, häufige Symptome vieler Arten von Arthritis.
Was RA von anderen Formen der entzündlichen Arthritis unterscheidet, ist das Potenzial, dass die entzündete Synovialmembran die Gelenke ernsthaft schädigt.
  • Als ob das nicht genug wäre, kann sich die RA-Entzündung über die Gelenke ausbreiten und andere Teile des Körpers beeinflussen.
  • Glücklicherweise können neue krankheitsmodifizierende Medikamente die Ausbreitung von RA blockieren, indem sie Bestandteile des Immunsystems inaktivieren, die das körpereigene Gewebe angreifen.
  • Forscher haben Risikofaktoren identifiziert, die manche Menschen wahrscheinlicher dazu bringen, RA zu entwickeln.
  • Der wichtigste dieser Risikofaktoren ist das Erbgut einer Person.
  • Ein Missing Link
  • Patienten mit diesem genetischen Marker haben in der Regel eine schwerere RA als Patienten, bei denen dies nicht der Fall ist.
Allerdings wird eine von vier Personen mit diesem Marker niemals eine RA entwickeln, was zeigt, dass das Vorhandensein von RA-Genen nicht ausreicht, um diesen Zustand zu entwickeln.
  • Daher glauben Forscher, dass etwas vorhanden sein muss, um RA bei Menschen, die es haben können, auszulösen.
  • Die Suche nach einem Auslöser
  • Seit einem Jahrhundert suchen Forscher nach einer Verbindung zwischen dem Ausbruch von RA und buchstäblich Dutzenden von Infektionserregern.
Es gab eine Zeit, als Bakterien die Hauptverdächtigen waren: Da sie an dem Auftreten bestimmter Arten von Arthritis beteiligt waren (wie Reiter-Syndrom), war es logisch, dass Bakterien auch an RA beteiligt sein könnten.

Im Jahr 1912, ein amerikanischer Rheumatologe vorgeschlagen, dass RA erschien, wenn bakterielle Toxine von lokalisierten Infektionen in den Mandeln, Zahnfleisch, Zähne oder Gallenblase erreichte die Gelenke über den Blutkreislauf.

  • Diese Theorie der fokalen Infektion wurde letztlich nicht beibehalten, aber für die nächsten 30 Jahre hatten die unglücklichen RA-Patienten ihre Tonsillen entfernt oder alle ihre Zähne herausgerissen in einem vergeblichen Versuch, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen .
  • Im Jahr 1950, um sicherzustellen, dass RA ansteckend war, nahmen Forscher Flüssigkeit aus den Gelenken von Menschen mit RA und injizierten es in die Gelenke von gesunden Freiwilligen.
  • Keiner der Probanden entwickelte eine RA, ein schlüssiger Beweis dafür, dass RA keine persistierende Infektion der Gelenke beinhaltet. In den letzten Jahren sind es die Viren, die als mögliche Täter beim Ausbruch von RA vermutet werden.
  • Das Epstein-Barr-Virus, das für Mononukleose verantwortlich ist, ist seit mehr als einem Jahrzehnt ein Hauptverdächtiger. Studien zeigen, dass Menschen mit RA, die eines der drei mit RA assoziierten Gene haben, eine abnormale Immunantwort auf das Epstein-Barr-Virus haben, die RA auslösen könnte.
  • Viele Arthritis-Experten sind davon überzeugt, dass Infektionen RA auslösen können. Bislang sind alle Bemühungen, ein Bakterium, ein Virus oder ein anderes infektiöses Agens mit dem Leiden in Verbindung zu bringen, gescheitert. Aber selbst wenn eine Mikrobe letztendlich am Ausbruch von RA beteiligt ist, scheint eines sicher zu sein: Sie können die RA eines anderen nicht fangen.
  • Rheumatoide Arthritis kann alle beweglichen Gelenke im Körper betreffen, aber am häufigsten sind die Hände, Handgelenke, Schultern, Ellbogen, Knie, Knöchel und Füße beteiligt.