Depressionen sind eine ernste und immer häufiger auftretende psychische Erkrankung, aber es kann schwierig sein, genau zu bestimmen, was es bedeutet, depressiv zu sein. Welche Symptome sollten Sie suchen, wenn ein geliebter Mensch von dieser Krankheit betroffen ist?

Depression verstehen

Einige Autoren, die versuchen, die Todesqualen von Menschen zu beschreiben, bei denen Depressionen diagnostiziert wurden, sagten, es sei so, als ob sie versuchten, ihren Weg durch dichten gelben Nebel zu finden oder durch eine riesige schwarze Wolke vor der Sonne geschützt zu sein .

So schwierig es zu beschreiben ist, unterscheidet sich die klinische Depression stark von einer normalen Depression oder Frustration. Folgendes sollten Sie zusätzlich wissen:

Depression kann unerwartet auftreten

  • Depression ist eine ernste Störung, die wahrscheinlich durch eine Störung der Gehirnchemie verursacht wird.
  • Sie kann unerwartet zuschlagen und genauso geheimnisvoll verschwinden.

Medikamente können helfen.Viele Opfer können von Drogen profitieren, um ihre Stimmung zu verbessern.

Depression kann Ihren Appetit beeinträchtigen

  • Eines der klassischen Anzeichen von Depression ist eine dramatische Veränderung der Essgewohnheiten.
  • Manche Menschen verlieren ihren Wunsch zu essen, während andere einen unersättlichen Appetit entwickeln, vor allem für Kohlenhydrate.

Häufige Anzeichen einer Depressionumfassen verminderte Energie und ein unerschütterliches Gefühl von Traurigkeit, eine Unfähigkeit, Freude zu empfinden, frühes oder wiederholtes Aufwachen in der Nacht, Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen übermäßige Schläfrigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Unentschlossenheit.

Negative Ideen im Zusammenhang mit Depressionen.Depressionen werden oft von Gefühlen der Wertlosigkeit oder Schuld sowie wiederkehrenden Todesgedanken begleitet.

Anhaltende Symptome können ein Anzeichen für eine schwere Depression sein.

Jeder, der einige oder alle dieser Symptome seit mehr als zwei Wochen jeden Tag hat, leidet möglicherweise unter einer schweren Depression.

Depression betrifft ältere Menschen mehr

  • Leider leiden Menschen über 65 Jahre viermal häufiger an Depressionen als jüngere.
  • Ältere Opfer zeigen jedoch nicht immer die klassischen Zeichen. Stattdessen können sie Anzeichen von Demenz zeigen, über Schmerzen klagen oder aufgeregt, ängstlich oder reizbar erscheinen.

Trauernde Menschen leiden oft unter Depressionen

  • Forscher schätzen, dass fast ein Drittel der Witwen und Witwer in den ersten vier Wochen nach dem Tod eines Ehepartners die Kriterien für eine Depression erfüllt.
  • Die Hälfte dieser Menschen kann nach einem Jahr immer noch klinisch depressiv sein.

Ein Arzt kann Ihnen bei der Bekämpfung von Depressionen helfen

Wenn Sie bei jemandem Depressionen bemerken, versuchen Sie, ihn zu einem Arzt zu überreden.

Menschen mit bestimmten Krankheiten sind oft depressiver

  • Menschen mit Parkinson, Arthritis, Schilddrüsenerkrankungen, Krebs und Herzinfarkt leiden oft an Depressionen.
  • Die Person kann sich depressiv fühlen, weil sie eine schwere Krankheit hat oder weil eine zugrunde liegende Krankheit eine chemische Veränderung in ihrem Gehirn ausgelöst hat.

Einige Medikamente können einen depressiven Zustand verursachen. Depressionen können auch eine Nebenwirkung eines Medikaments sein, das für einen anderen Zustand eingenommen wird.

Häufige Beispiele sind Betablocker für Bluthochdruck, Digoxin und andere Herzmedikamente, Indomethacin und andere Analgetika, Kortikosteroide (einschließlich Prednison), Parkinson-Medikamente, Antihistaminika sowie orale oder hormonelle Kontrazeptiva.

  • Die beste Sache zu tun, wenn Sie Depressionen haben, ist es, mit einem Arzt zu sprechen. Sie können einen Behandlungsplan mit Änderungen des Lebensstils, Therapie oder Medikamente empfehlen. Das Wichtigste ist, rauszukommen. Du darfst nicht alleine leiden.