Hoher Blutdruck und intraabdominale Fettansammlung sind zwei häufige Gesundheitsprobleme. Wir bieten Ihnen einige Vorschläge, wie Sie diese Komplikationen vermeiden können, indem Sie einfach ein gesünderes Leben führen.

Was ist Blutdruck?

Blutdruck ist der Druck, den das Blut auf die Arterienwände ausübt.

  • Wenn Ihre Arterien gesund sind, dehnen und kontrahieren sie leicht mit jedem Herzschlag und halten Ihren Blutdruck niedrig.
  • Wenn jedoch die Blutgefäße ihre Flexibilität verlieren, dehnen sie sich nicht so leicht aus und der Blutdruck steigt. Es ist wie ein breiter, ruhiger Fluss, der zu einem wütenden Strom wird, wenn er in eine enge Schlucht geleitet wird.
  • Starre Blutgefäße sind Ursache und Folge von Bluthochdruck.
  • Wenn Ihr Blutdruck zwischen 130/85 und 139/89 mmHg liegt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihren Blutdruck regelmäßig überwacht.
  • Ein Blutdruck von 140/90 mmHg zeigt an, dass Sie unter Bluthochdruck leiden.
Was sind die Ursachen für Bluthochdruck?
  • Familiengeschichte, Alter, Diabetes und Männlichkeit erhöhen das Risiko für Bluthochdruck.
  • Rauchen, Übergewicht, Stress, Bewegungsmangel, Milchprodukte und eine Ernährung mit viel Salz und gesättigten Fettsäuren sowie wenig frische Produkte erhöhen das Risiko für Bluthochdruck.
  • Viele dieser Risikofaktoren tragen zur Hypertonie bei, indem sie die Produktion von Stickoxid reduzieren, einer Chemikalie, die den Blutgefäßen Flexibilität verleiht.
Warum ist Bluthochdruck gefährlich?
  • Bluthochdruck macht die Arterienwände dicker, schmaler, steifer und schwächer. Dadurch erreichen weniger Blut, Sauerstoff und Nährstoffe Ihre Organe.
  • Blutgerinnsel können sich in den Arterien verfangen und Herzinfarkt, Schlaganfall oder periphere Gefäßerkrankungen verursachen.
  • Schäden an Blutgefäßen können auch das Risiko von Demenz, Nierenversagen, Sehstörungen und sogar Blindheit erhöhen.
Einige Präventionsstrategien
  • Stoppen Sie zu rauchen, wenn Sie dies noch nicht getan haben.
  • Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt und berühren Sie den Salzstreuer nicht mehr.
  • Essen Sie mehr fettarme Früchte, Gemüse und Milchprodukte.
  • Bewegung, um den Blutdruck zu senken, Gewicht zu verlieren und die Ansammlung von gefährlichem intraabdominalem Fett zu reduzieren.
Was ist intraabdominales Fett?

Intraabdominales Fett liegt tief im Bauch, um und in den inneren Organen.

  • Frauen mit einem Taillenumfang von mehr als 89 cm und Männer über 102 cm haben wahrscheinlich einen.
  • Für Menschen asiatischer Herkunft steigt das Risiko ab einem Taillenumfang von über 80 cm für Frauen und 95 cm für Männer.
  • Eine zu große Taille ist gefährlich, auch wenn Ihr Gewicht im Bereich von gesunden Gewichten liegt.
  • Um Ihre Taille zu messen, wickeln Sie ein Maßband um Ihren Bauch, lose um den Bauchnabel.
Was verursacht die Ansammlung von intraabdominalem Fett?
  • Zu viele Hamburger, zu viel Fernsehen und zu viele passive Aktivitäten, in denen Sie sitzen, wie Computerarbeit und Autofahren.
  • Mit anderen Worten, eine kalorienreiche Ernährung und ein Lebensstil ohne körperliche Aktivität führen direkt zur Ansammlung von intraabdominalem Fett!
  • Auch bei Frauen spielt chronischer Stress eine Rolle, da Cortisol, das Stresshormon, dazu führt, dass Ihr Körper mehr Fett im Bauch speichert.
Ist das intraabdominale Fett gefährlich?
  • Ja. Im Gegensatz zu dem relativ harmlosen Fett, das sich auf den Gesäßbacken, den Hüften, den Oberschenkeln und sogar direkt unter der Haut in der Taille befindet, produziert das intraabdominale Fett Substanzen, die das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Darmkrebs und Gedächtnisprobleme.
  • Diese Substanzen enthalten entzündliche Verbindungen, die das Blut klebriger machen.
  • Sie enthalten auch freie Fettsäuren, die Ihre Leber dazu bringen, mehr Blutzucker und schlechtes LDL-Cholesterin zu produzieren.
Einige Präventionsstrategien
  • Essen Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte und weniger gesättigtes Fett.
  • Mindestens jeden zweiten Tag mindestens 30 Minuten lang trainieren.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, um jeden Tag zu entspannen.
  • Behandeln Sie das durch Schlafapnoe verursachte Schnarchen.