Katarakte werden allgemein als ein Hauptproblem des Alterns angesehen. Aber diese Tipps können Ihnen helfen, das Risiko, an grauem Star zu erkranken, zu verringern und später im Leben Ersatzlinsen zu verwenden.

Symptome von Katarakten

Wenn normalerweise klare Linsen in Ihren Augen gestört sind, leiden Sie an Katarakten.

  • Die Sicht wird verschwommen, Nachtfahrten können durch die Blendung der Scheinwerfer erschwert werden und die Farben sind nicht mehr so ​​klar.

Kataraktchirurgie kann unreine Linsen durch künstliche Linsen ersetzen, aber Sie brauchen sie möglicherweise nicht, wenn Sie jetzt diese Schritte unternehmen, um Katarakte zu verhindern. Mann 1. Essen Antioxidantien und Vitamin C und E

Versuchen Sie einen Spinatsalat mit gekochten Eiern, Mandarinen und Mandeln zum Abendessen.

Essen Sie viele Antioxidantien Lutein und Zeaxanthin und Vitamin E, die alle in diesem köstlichen Salat das Risiko von grauen Star um 16% in einer Studie von mehr als 23.000 Frauen von der Harvard School of Public Health reduziert.

  • Andere Studien zeigen, dass die Einnahme von viel Vitamin C auch Schutz bietet.
  • Ihr Körper speichert Lutein und Zeaxanthin in hohen Konzentrationen in den Linsen Ihrer Augen, wo sie wie Sonnenbrillen wirken, um schädliche UV-Strahlen herauszufiltern.
  • Antioxidantien, einschließlich C und E, scheinen auch Linsenproteine ​​vor Schäden durch freie Radikale, zerstörerische Sauerstoffmoleküle zu schützen.
  • Essen nur fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag und zwei Portionen Nüsse ist genug, um Ihren Körper mit vielen dieser wichtigen Nährstoffe zu versorgen.
  • Die besten Quellen für Lutein und Zeaxanthin sind dunkelgrünes Gemüse wie Kohl, Grünkohl, Kohlrabi, Brokkoli und Spinat, Zucchini sowie Eier und Mais.
  • Für Vitamin E, wenden Sie sich an Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse und Vollkornprodukte.
  • Für Vitamin C wählen Sie Zitrusfrüchte, rote Paprika und Erdbeeren. Gard 2. Halten Sie Ihren Blutzucker niedrig und stabil
  • Diabetes erhöht das Risiko für Katarakte um 80% in einer Studie von 6000 Menschen. Experten vermuten, dass hoher Blutzucker Proteine ​​in der Augenlinse schädigt.
Selbst hoher Blutzucker und Prädiabetes erhöhen Ihre Chancen; In einer britischen Studie hatten Menschen mit einem prädiabetischen Zustand, der moderate Fastenhyperglykämie genannt wurde, ein doppeltes Risiko.

Wenn Sie Diabetes haben, arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um den Blutzucker unter Kontrolle zu halten. Prot 3. Schützen Sie Ihre Augen vor der Sonne

  • ​​Als die Wissenschaftler die Augen von fast 900 Fischern aus der Chesapeake Bay in den USA untersuchten, stellten sie fest, dass diejenigen, die die meiste Zeit in der Sonne verbrachten, dreimal häufiger betroffen waren Katarakte haben nur diejenigen, die weniger Zeit in der Sonne verbracht haben.
  • Sonnenbrille und Hut mit breiter Krempe reduzieren das Risiko um zwei Drittel. Experten vermuten, dass Sonnenlicht die Proteine ​​in der Augenlinse schädigt und trübt.
Günstige Sonnenbrillen können genauso gut sein wie höherpreisige. Suchen Sie einfach nach einem Etikett, das besagt, dass Linsen vor 99% der UVB- und 95% der UVA-Strahlen oder "UV-Absorption bis zu 400 nm" schützen und Sie geschützt sind.

4. Hören Sie auf zu rauchen

  • Rauchen verdoppelt das Risiko einer Trübung der Linse. Hören Sie auf und Ihr Risiko sinkt, sagen schwedische Forscher, die die Gesundheit von 34.595 Frauen überwacht haben.
  • Leichte Raucher (die 6 bis 10 Zigaretten pro Tag rauchten) löschten ihr zusätzliches Risiko 10 Jahre nach dem Aufhören vollständig.
Größere Raucher (mehr als 10 Zigaretten pro Tag), die aufhören, brauchen 20 Jahre, um ihr Risiko ähnlich wie bei Nichtrauchern zu reduzieren.

5. Vorsicht vor Steroiden

  • Orale Steroide erhöhen das Risiko für Katarakte.
  • In einer Studie von 2446 Menschen Steroid Pillen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Lupus und entzündliche Darmerkrankungen zu behandeln, diejenigen, die pro Tag 10 mg Steroide nahmen für ein Jahr reduziert das Risiko für Katarakte um 68%.
In 18 Monaten ist der Risikoanstieg auf 82% gestiegen. Bei höheren Dosen können inhalative Steroide laut britischen Forschern auch das Risiko erhöhen.

Steroid-Cremes und Steroid-Augentropfen können auch Ihre Chancen erhöhen.

  • Wenn Sie Langzeitsteroide anwenden, vereinbaren Sie einen Termin für eine Augenuntersuchung und fragen Sie Ihren Augenarzt, wie oft Sie die Untersuchungen wiederholen müssen.