Die Stadt, Umweltverschmutzung und das Herz

Immer mehr Studien zeigen eine Korrelation zwischen Umweltverschmutzung und Herzerkrankungen. Um Ihren Körper vor Verschmutzung zu schützen, bieten wir Ihnen einige Tipps an.

Die gesundheitlichen Folgen einer verschmutzten Umwelt scientists In einer Studie, die in Deutschland durchgeführt wurde, beobachteten Wissenschaftler, dass Personen, die während des Verkehrs im Verkehr standen, dreimal häufiger einen Infarkt innerhalb einer Stunde hatten. als diejenigen, die diese Art von Problem nicht hatten. Das ist eine ernüchternde Tatsache.

Diese Forscher untersuchten 691 Infarktfälle und stellten fest, dass in einem von 12 Fällen der Infarkt mit Staus verbunden war. Sie konnten nicht feststellen, ob der Myokardinfarkt auf Verkehrsstaus oder hohe Luftschadstoffkonzentrationen zurückzuführen war. Da jedoch einige der Versuchsteilnehmer den öffentlichen Verkehr nutzten, wählten sie die zweite Hypothese, nämlich die Umweltverschmutzung. Außerdem wissen wir, dass das Leben in einer verkehrsreichen Umgebung auch nicht gut für die Gesundheit ist: Es gibt mehr Herzkrankheiten.

Die Hauptgefahren der Umweltverschmutzung kommen von Ozon, einem aggressiven Gas, sowie feinen Partikeln (eine Art Rußstaub), die von Autos, Lastkraftwagen, Fabriken und Kohleverbrennung ausgehen. Die dünnste von ihnen kann tatsächlich tief in die Lunge eindringen; Sie tragen toxische Verbindungen und verursachen dann entzündliche Zustände, die die Plaquebildung in den Arterien beschleunigen. Des Auch körperliche Aktivitäten, die gut für das Herz sind, wie Radfahren und Joggen, sind schädlich, wenn die Luftqualität schlecht ist. Zum Beispiel haben finnische Forscher Frauen mit einer Geschichte von koronarer Herzkrankheit eine Elektrokardiogramm-Übungssitzung zweimal pro Woche für sechs Monate gegeben: Wenn das Ausmaß der Verschmutzung hoch war, hatten sie Episoden von Ischämie. das heißt, verringerter Blutfluss zum Herzen - viele mehr.

Achten Sie auf die Luftqualität!

Luftverschmutzung ist ein unbestreitbarer kardiovaskulärer Risikofaktor, und die Wissenschaft hat es bewiesen. Die American Heart Association zum Beispiel erkennt an, dass die Luftverschmutzung für das Herz noch schlimmer ist als für die Lunge.

In einer epidemiologischen Studie an 500.000 Erwachsenen haben Forscher herausgefunden, dass die Luftverschmutzung in Städten in den USA doppelt so viele Todesfälle durch Herzkrankheiten verursacht wie Lungenkrebs oder andere Atemwegserkrankungen. Laut der Herz-und Schlaganfall-Stiftung von Kanada kann Smog für Sie genauso schlimm sein wie Zigarettenrauch. Niemand wird vor Luftverschmutzung bewahrt, aber Herz- und Diabetiker sind besonders gefährdet.

Wenn Sie eine Herzerkrankung, Asthma oder Diabetes haben, ist es wichtig, die Umweltverschmutzung zu vermeiden, besonders in den sehr heißen Sommermonaten. Dies empfiehlt Health Canada.

Hören Sie Radio oder Fernsehen, um sich über atmosphärische Luftqualität und Smog-Warnungen zu informieren. Planen Sie Ihren Tag mit diesen Informationen.

Beschränken Sie Ihre Aktivität während der Smogy-Tage im Freien oder verschieben Sie sie.

  • Reduzieren Sie die Autoabgasbelastung durch Vermeidung körperlicher Aktivität in der Nähe von stark frequentierten Bereichen, insbesondere zu Stoßzeiten.
  • Sie nicht Ihr Auto den Motor laufen, wenn stationär: dies ist der beste Beitrag ist, dass Sie in die Luft machen, die Menschen atmen.