Wussten Sie, dass Plaque das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht? Sie können es leicht kontrollieren, und hier sind einige Tipps, um Ihnen zu helfen. Br 1. Bürsten Sie Ihre Zähne für mindestens zwei Minuten

Kaufen Sie einen Timer und verwenden Sie es, um Ihre Putzzeit, die nicht weniger als zwei Minuten sein sollte (elektrische Zahnbürsten haben Timer).

Gehen Sie langsam, wobei Sie auf drei oder vier Zähne gleichzeitig achten und die Bürste um 45 ° neigen, wobei Sie die Zähne und das Zahnfleisch überspannen.

  • Bürsten Sie alle Zahnoberflächen in einer rotierenden Bewegung oder "Rolle", wo möglich, vom Zahnfleisch zu den Zähnen gehen.
  • Effektives Bürsten ist die einzige Möglichkeit, den Biofilm zu entfernen, den bakteriellen Belag, der die wichtigsten oralen Probleme verursacht.
  • Und putze deine Zähne mindestens zweimal am Tag, morgens und abends. Wechsel 2. Wechseln Sie die Zahnbürste oft
  • Ein zerbröckelter und abgenutzter Pinsel verliert seine Wirksamkeit und kann sogar Zähne und Zahnfleisch schädigen.
Denken Sie daran, die Zahnbürste mindestens alle zwei Monate zu wechseln.

3. Flossing

  • Zahnzwischenräume oder zylindrische Bürsten sind für die interdentale Reinigung (35% der Zahnoberfläche) notwendig und entfernen die Plaque zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleischsaum, bevor sie sich lösen. wird zu Weinstein.
Da der Plaqueaufbau täglich ist und der Zahnstein erst einmal gebildet wird, kann nur ein Zahnarzt ihn beseitigen.

Nach Angaben der Canadian Dental Association verwenden nur 30% der Kanadier jeden Tag Zahnseide. Allez 4. Gehen Sie zum Zahnarzt

  • Lassen Sie Ihre Zähne zweimal im Jahr entkalken, oder alle drei Monate, wenn Sie eine Herzerkrankung haben.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über die Behandlungen, die Sie einnehmen: Einige Medikamente, wie Antihypertensiva, können das Risiko für Parodontitis erhöhen. S 5. Anregung des Speichelflusses
Ein trockener Mund fördert das Auftreten von Hohlräumen. Kaue zuckerfreien Kaugummi, um Speichelfluss zu stimulieren. P 6. Denken Sie an Antibiotika

Menschen mit Herzerkrankungen (wie z. B. Valvulopathien) können nach einer zahnärztlichen Behandlung eine schwere Herzinfektion haben.

  • Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt und Ihrem Arzt über die Einnahme von Antibiotika vor zahnärztlichen Eingriffen.
7. Und Mundwasser?

Verwenden Sie Mundwässer im Falle einer Entzündung oder nach der Operation, aber nicht regelmäßig, da dies die Mundflora stört. Längerer Gebrauch kann das Risiko von Mundkrebs erhöhen.