Eine Diagnose von Osteoarthritis kann viel Bestürzung verursachen. Bedeutet diese Diagnose, dass Sie für ein Leben mit ständigem Schmerz bestimmt sind? Hier ist, was Sie darüber wissen müssen.

Können Sie weiterarbeiten, reisen, Sport treiben wie Golf oder Schwimmen, kurz gesagt, um Ihr Leben nach wie vor zu führen? Die Antworten sind weitgehend beruhigend: Osteoarthritis ist keine Krankheit, die Sie fürchten sollten.

Die guten Nachrichten über Osteoarthritis
  • Auch in schweren Fällen ist die Wirkung von Osteoarthritis auf die Gelenke beschränkt und ihre Symptome beeinflussen nicht Ihr Herz, Ihr Gehirn oder andere Teile Ihres Körpers.
  • Darüber hinaus kann die große Mehrheit der Menschen, die heute an Osteoarthritis leiden, ihre Schmerzen lindern und ihre Mobilität durch eine Kombination aus körperlicher, entzündungshemmender und erholsamer Bewegung effektiv verbessern heißes Wasser und eine proaktive Einstellung zu ihrem Gesundheitsproblem.

Sie dürfen nicht zulassen, dass Arthritis die Kontrolle über Ihr Leben übernimmt: es liegt an Ihnen, die Kontrolle zu behalten.

  • Praktisch alle Fälle von Osteoarthritis reagieren positiv auf Schmerz- und Steifheitsbehandlungen, so dass Sie aktiv und produktiv bleiben, Ihre Gelenke schützen und stärken und die Verschlimmerung der Symptome verhindern können.
  • Um solche Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, gemeinsam mit Ihrem Arzt einen individuellen Aktionsplan zu entwickeln.
  • Es berücksichtigt die Schwere Ihrer Symptome, die betroffenen Gelenke, Ihr Alter, die Einschränkungen Ihrer täglichen Aktivitäten und andere gesundheitliche Probleme, die Sie haben können.

Für viele Menschen ist es effektiver, einige der folgenden Therapien zu kombinieren.

Chirurgische Lösungen

Wenn Osteoarthritis Schmerzen und Verlust der Beweglichkeit der Hüfte oder des Knies verursacht, die auf andere Weise nicht gelindert werden können, kann es notwendig sein, das Gelenk durch eine Operation zu ersetzen.

  • Glücklicherweise hat die medizinische Wissenschaft in den letzten zwei oder drei Jahrzehnten große Fortschritte in der Gelenkersatzoperation gemacht, und die Mehrheit der Menschen mit schwerer Arthritis kann eine dramatische Verbesserung ihres Zustands nach der Operation erwarten.
Gewicht verlieren

Durch Übergewicht können Sie Ihre Gelenke besonders an Hüften und Knien zusätzlich belasten.

  • Wenn Sie übergewichtig sind und an Osteoarthritis leiden, kann das Verlieren Ihrer Extralast erheblich zur Verbesserung Ihrer Symptome beitragen.
Kälte und Hitze auf die betroffenen Bereiche auftragen

Die Anwendung von Wärme für 20 Minuten mit einer Wärmflasche, einem Heizkissen oder einem warmen Bad kann Schmerzen und Steifheit lindern.

  • Heißes Wasser scheint aus unbekannten Gründen die größte Erleichterung zu sein.
  • Diathermie- oder Ultraschallgeräte, die in klinischen Verfahren verwendet werden, können auch tiefe oder durchdringende Hitze anwenden.
  • Kälte ist für Gelenke mit akuter Entzündung besser geeignet - bei Osteoarthritis selten.
Bewegen Sie Ihre Gelenke

Ärzte warnten einmal ihre Patienten mit Osteoarthritis, sich nicht zu bewegen, weil sie glaubten, dass sie ihre Gelenke weiter schädigen könnten. Aber aktuelle Überzeugungen Rang Übung unter den besten Behandlungen für Arthrose.

  • Richtige Übungen können helfen, Schmerzen zu lindern, die Flexibilität zu verbessern und Sie bei Ihren Anstrengungen zur Gewichtsreduktion zu unterstützen.
  • Als Bonus, Übung reduziert auch Stress, das Risiko von Herzerkrankungen, Diabetes und viele Arten von Krebs, die Ihre allgemeine Gesundheit verbessern wird. Dr. Wie Dr. Joseph Buckwalter von der University of Iowa feststellt: "Gelenke sind nicht wie die Lager in Ihrem Auto, die sich nach einer bestimmten Anzahl von Kilometern abnutzen, je mehr Sie sie benutzen, desto besser wirst du sein. "

Medikamente

Eine Vielzahl verschreibungspflichtiger und nicht verschreibungspflichtiger Medikamente kann die Symptome von Osteoarthritis lindern.

Injektionen

Es gibt verschiedene Arten von Injektionen, die Ihnen helfen können, Gelenke zu entspannen oder anderweitig zu beruhigen, die von Arthritis betroffen sind.

Wenn bei Ihnen Osteoarthritis diagnostiziert wurde, behalten Sie diese wenigen Behandlungen im Hinterkopf. Sie können mit Ihrem Arzt die Behandlungen besprechen, die für Sie am besten sind.