Fisch und Leinsamenöl sind zwei Lebensmittel reich an Omega-3. Um herauszufinden, wie diese beiden Lebensmittel Ihre Gesundheit verbessern können, lesen Sie weiter.

Leinsamenöl

Fischölkapseln sind eine bequeme Art, Omega-3-Fettsäuren einzunehmen. Einige tolerieren jedoch ihre Nebenwirkungen nicht, einschließlich des Geruchs von Fisch, der Atem, Haut und Urin abgibt. Um das Problem zu lindern, können Sie die Kapseln einfrieren oder die Marke wechseln oder das Fischöl durch ein Leinsamenöl-Ergänzungsmittel ersetzen.

  • Tatsächlich enthält es Alpha-Linolensäure (ALA), die der Körper in EPA und DHA umwandelt. Die Umwandlung ist jedoch nicht sehr effizient, wobei ein kleiner Prozentsatz der aufgenommenen AAL in EPA und DHA umgewandelt wird.
  • Während viele Studien darauf hindeuten, dass Fischölergänzungen das Risiko eines Herzinfarkts verringern, gibt es weniger Beweise für ALA-Ergänzungen.
  • Leinsamenöl ist besser als nichts, da eine aktuelle Studie zeigt, dass Frauen, die häufig ALA-haltige Lebensmittel essen, eine 40% ige Chance auf plötzlichen Tod haben.
Fisch sicher essen

In den letzten Jahren hat die potentielle Toxizität von Fischen viele Bedenken ausgelöst, so dass ihr Ruf als gesundes Lebensmittel gefährdet wurde. Dies ist eine der besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren, aber einige Arten haben ungewöhnlich hohe Konzentrationen von Quecksilber und anderen toxischen Substanzen.

  • Eine Studie zeigt, dass der Konsum von ein bis zwei Portionen Fisch pro Woche das Risiko eines Herzinfarkts um 37% und das Risiko eines Todes um 17% reduziert. Fazit der Autoren: Die Vorteile von Fisch überwiegen die potenziellen Risiken.
  • Kanadas Food Guide empfiehlt, dass Sie mindestens zwei 75-Gramm-Portionen pro Woche einnehmen, indem Sie Saibling, Lachs, Hering, Makrele, Sardine und Regenbogenforelle wählen. Himmel.Health Canada empfiehlt, den Verzehr von frischem oder gefrorenem Thunfisch und Hai, Schwertfisch, Marlin und Granatbarsch, die hohe Mengen Quecksilber enthalten, zu begrenzen.Weißer Thunfisch Health Hinsichtlich des Verzehrs von konserviertem weißem Thunfisch bietet Health Canada folgende Ratschläge:
  • Eine schwangere oder stillende Frau, die stillen möchte, kann vier 75-Gramm-Portionen pro Woche zu sich nehmen.
Ein bis vierjähriges Kind, eine Portion pro Woche und fünf bis elf Jahre altes Kind, zwei Portionen.

Hinweis:

  • Dieser Warnhinweis gilt nur für weißen Thunfisch in Dosen, eine größere Art als die, die unter dem Namen "Thunfisch in Dosen" mit niedrigem Quecksilbergehalt verkauft werden.
  • Kurz gesagt, zögern Sie nicht, Ihren Verzehr von Fisch und Leinöl zu erhöhen. Ihr Reichtum an Omega-3 kann Ihr Wohlbefinden verbessern.