Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften und können zur Vorbeugung bestimmter Krankheiten wie Herzprobleme, Asthma beitragen, Krebs und Diabetes.

Herzerkrankungen

Ärzte glauben, dass dauerhafte Entzündung, selbst wenn sie gering ist, auf lange Sicht eine instabile Umgebung in den Arterien schafft. Die Massen von Cholesterin platzen dann, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt.

  • Zum Glück kann das Heilmittel am Fischhändler oder Supermarkt sein.
  • In einer Studie wurde festgestellt, dass die Menge an C-reaktivem Protein (CRP), die auf einen Grad der Entzündung hinweist, bei Frauen, die mehr Fisch, Leinsamen und Mais zu sich nahmen, um 29% niedriger war andere omega-3-reiche Lebensmittel als Frauen, die weniger konsumierten.
  • Es scheint, dass die schützende Wirkung von Fischen auf das Herz auf verschiedene andere Arten ausgeübt wird; Daher senkt es die Triglyceridspiegel und stabilisiert die Herzfrequenz.
Asthma

Ärzte führen den aktuellen Anstieg der Asthma-Fälle auf Lebensmittel zurück, da die Entzündung der Bronchien die schmerzhaften Symptome dieser Erkrankung verursacht.

  • In jüngster Zeit haben Forscher spekuliert, dass die Omega-6-Fettsäuren vieler Speiseöle und in geringerem Maße Tiernahrung die Schuldigen waren. Es ist wahr, dass Nordamerikaner viel von diesen Fetten verbrauchen, die der Körper verwendet, um die Chemikalien zu entwickeln, die Entzündung verursachen.
  • In der Theorie kann die Einnahme von mehr Omega-3 und weniger Omega-6 Asthmaanfällen vorbeugen.
  • Zum Beispiel fanden australische Forscher heraus, dass das Asthmarisiko bei Kindern, die regelmäßig Fisch aßen, um 75% sank. Niederländische Forscher beobachteten einen Rückgang der Anzahl der Kinder, die mehr aßen, um 50% Fisch und Vollkornprodukte.
Krebs

Viele Onkologen glauben, dass eine Entzündung die Entstehung von Krebs verursacht oder präzipitiert. Eine Theorie ist, dass es die Zellerneuerung beschleunigt, einschließlich der von bösartigen Zellen. In einigen Fällen kann eine anhaltende Entzündung sogar das Risiko erhöhen, dass eine Infektionskrankheit zu Krebs degeneriert. Zum Beispiel, Papillomavirus, die Krebs der Gebärmutter oder Krebs des Magens verursachen kann, die besonders betroffen diejenigen mit dem Bakterium Helicobacter pylori qui infiziert, die Magengeschwüre verursacht.Die Forscher wissen noch nicht, ob ein hoher Omega-3-Konsum zur Vorbeugung von Krebs beitragen kann, aber es gibt einige Hinweise dafür.So hat die Verabreichung von hohen Dosen von Fischöl an Labortiere die Bildung von Tumoren des Dickdarms verhindert, indem Entzündungen eingedämmt wurden.

  • In einer Studie mit 48.000 Männern konnte nachgewiesen werden, dass der Fischkonsum dreimal pro Woche das Risiko für Prostatakrebs halbieren konnte festgestellt, dass das Risiko, daran zu leiden, für diejenigen, die nicht Meeresfrüchte essen zwei- oder dreimal höher war
  • Diabetes
  • Menschen mit Typ-2-Diabetes sind in der Regel übergewichtig. Neben der Produktion von Chemikalien, die Insulinresistenz fördern, tragen Fettzellen zur Entwicklung von Entzündungsproteinen bei.
Verschiedene Studien von 50.000 Frauen kamen zu dem Schluss, dass das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, bei denjenigen mit der meisten chronischen Entzündung um das Vierfache erhöht wurde.

Forscher glauben, dass entzündliche Substanzen mit Insulin interferieren und den Blutzuckerspiegel erhöhen.

  • Es ist kein Zufall, dass Bevölkerungsstudien zeigen, dass die Inzidenz von Typ-2-Diabetes bei großen Fischessern besonders gering ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genug Fisch zu sich nehmen oder Omega-3-Präparate einnehmen, um bestimmten Krankheiten vorzubeugen.