Angst kann sehr unangenehme Situationen verursachen, aber Sie können einfache Atemübungen durchführen, die Angst direkt von zu Hause aus reduzieren. Wenn Angst jedoch zu häufig wird oder ohne guten Grund bei Ihnen auftritt, kann dies zu Behinderungen führen.

Nach Angaben der Canadian Mental Health Association betreffen Angststörungen etwa 5% der Bevölkerung. Obwohl Medikamente verschrieben werden können, um Menschen mit Angstzuständen zu helfen, können verschiedene Atemübungen, die entwickelt wurden, um Entspannungszustände zu induzieren, auch dazu beitragen, Ängste in relativ kurzer Zeit zu lindern. Ret 1. Halten Sie den Atem an

Atmen Sie tief ist eine der effektivsten Übungen zur Verringerung der Angst, weil es sofort das Blut mit Sauerstoff angereichert und beruhigt den Geist. Wenn Panikgefühle auftreten, fang einfach nach jedem Einatmen an, den Atem anzuhalten.

Atme tief ein, halte den Atem einige Sekunden lang an und atme vollständig aus. Dies vermeidet Hyperventilation, ein häufiges Phänomen im Falle von Angstzuständen, und verlangsamt Ihren Puls und Ihren Denkprozess. La 2. Widerstand atmen mit Stroh

  • Diese Technik verwendet einen einfachen Strohhalm, um den Atem zu konzentrieren und ihn zu verlangsamen.
Wenn das Atmen schnell wird und Angstgefühle zu spüren sind, wird das Einatmen des Strohhalms zwischen den Lippen und das Ansaugen der Luft sofort den Atemzyklus verlangsamen, da die Luftabsorption begrenzt ist.

Ein Strohhalm ist auch in den meisten Restaurants und Cafés leicht transportabel und somit auch ein idealer Verbündeter im Kampf gegen die Angst.

  • Atmen Sie durch den Strohhalm, vergessen Sie nicht, tief und langsam zu atmen. La 3. Mobile Atmung
  • Diese Übung verwendet Imagination und Atemübungen, um sich zu konzentrieren, den Geist zu beruhigen und Angst zu reduzieren.
  • Stelle dir bei jedem Atemzug die Luft vor, die in einen bestimmten Teil deines Körpers geleitet wird.
Von allen Atemübungen, die Ängste abbauen, ist die mobile Atmung die Übung, die auf den Geist auf die direkteste Art und Weise wirkt und sie dazu zwingt, sich auf ein Bild zu konzentrieren.

Dies, kombiniert mit tiefem Atmen in sich, hilft oft zu verhindern, dass sich ängstliche Gedanken vermehren.

  • Mit diesen drei Tipps können Menschen, die anfällig für Angst und Stress sind, ihren mentalen Zustand oft ohne Medikamente kontrollieren. Vergessen Sie nicht, sich zu entspannen, tief durchzuatmen und danach zu streben, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. Und wenn sich Ihr Zustand nicht verbessert, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.