Es gibt eine Vielzahl von Arten von Angelruten und ihre Verwendung ist vielfältig, so ist es wichtig, die richtige Rute und die richtige Länge zu wählen, um die Art des Fischens zu entsprechen.

Welche Angelrute ist zu wählen?

Es gibt keine ideale Angelrute für alle Angelaktivitäten, aber wenn Sie nur eine Rute verwenden, dann entscheiden Sie sich für eine mittelschnelle Rute von etwa zwei Meter Länge für den universellen Einsatz geeignet.

  • Sie kann den Bluegill fangen, ohne den Haken aus dem Mund, den großen Hecht und andere Arten zu ziehen.

Auf der anderen Seite sind einige Angelruten für bestimmte Angelarten besser geeignet als andere, also untersuchen wir die Faktoren, die Ihre Kaufentscheidung beeinflussen sollten. L'1 Die Wirkung der Angelrute macht einen großen Unterschied

Die Wirkung der Angelrute bezieht sich auf die Menge des Drahtes und das Ausmaß der Krümmung einer Angelrute und beeinflusst, wie Fänge werden entdeckt, die Haken sind fixiert und die Art, wie die Fische zurückgebracht werden.

Manche Ruten sind am Ende flexibler, auf der ganzen Länge jedoch steifer. Diese Ruten erleichtern das Auffinden von Fängen und ziehen größere Arten an. Sie erhöhen auch die Wurfweite.

  • Wenn du mehr Würfe als Trolle machst, verbessert ein Schnellschuss die Schuss- und Trefferreichweite.
  • Wenn du mehr Trolle und weniger Würfe machst, erzielen Stäbchen mit einer langsameren Aktion und weniger Flexibilität im Allgemeinen bessere Ergebnisse, indem sie gegen Wasserresistenz kämpfen. P 2. Denken Sie bei der Auswahl Ihres Gehstocks an Fischarten
  • Das Angeln nach Fischarten zum Anbraten erfordert in der Regel ein leichteres und kürzeres Gehstock mit einer Länge von ca. 1,5 Metern und einer schnellen Aktion.
Kürzere und leichtere Ruten erlauben Anglern, kleinere Fänge besser zu erkennen, während sie mit einer leichteren Schnur mehr Fische bringen.
  • Wenn Sie größere Arten fangen, wie Hecht, Barsch, Forelle und andere, kann eine durchschnittliche Rute von etwa zwei Metern Länge den Trick machen.
  • Das Angeln in tiefen Seen und tiefen Meeren erfordert noch längere Stäbe mit einer Länge von 2,5 Metern oder länger, um Leinen und Kunstköder vom Boot fernzuhalten und dem starken Widerstand in tiefem Wasser standzuhalten . 3. Die Umwelt kann für die Länge des Stocks entscheidend sein
  • Oft entscheidet der Ort des Fischfangs über die Länge des zu verwendenden Stocks.
  • Wenn Sie von einer Küste mit vielen Bäumen, Büschen und Sträuchern werfen, kann ein kürzerer Stock dazu beitragen, dass sich Leinen und Köder nicht ein- und ausklinken. sich mit dem Unterholz verheddern.
Sie brauchen möglicherweise keine längeren Ruten, um in kleinen Teichen und Bächen zu fischen.

Das Angeln in Bächen, Flüssen und tieferen Gewässern erfordert in der Regel längere Gehstöcke mit stärkeren Bewegungen und weniger Flexibilität, um die Spannungen zu bewältigen, die durch das Fangen größerer Arten in schnellen oder tiefen Gewässern entstehen.