Obwohl Gasautos umweltschädlich sind, sind sie heute 10 bis 20 mal weniger umweltbelastend als die der 70er Jahre. Außerdem fahren Sie sicher und pflegen Sie gut sein Auto wird seine Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren.

Reduzieren Sie Emissionen
  • Kaufen Sie ein neues Modell oder das neueste Modell in einer Serie, und wählen Sie immer ein kleines Auto! Je kleiner das Auto, desto weniger umweltverschmutzend ist es im Durchschnitt.
  • Lesen Sie vor dem Kauf das Informationsschild zum Kraftstoffverbrauch.
  • Lassen Sie das Auto regelmäßig warten. Wartung durch Spezialisten sorgt für die richtige Einstellung des Motors und damit für den optimalen Betrieb aller Kraft und ohne übermäßigen Kraftstoffverbrauch. Die Wartung sollte die Überprüfung von Komponenten wie Zündkerzen und Luftfiltern umfassen, die für die Motoreffizienz wesentlich sind.
  • Stellen Sie sicher, dass die Reifen richtig aufgepumpt sind. Schlecht aufgepumpte Reifen sind dehnbar und zwingen den Motor dazu, härter zu arbeiten und daher mehr Kohlendioxid emittierenden Kraftstoff zu verbrauchen. Überprüfen Sie die Reifenfüllung etwa einmal im Monat. Für eine genaue Messung überprüfen Sie die Reifen bei Kälte (während der Fahrt erwärmen sich die Reifen und der Druck erhöht sich).
  • Vermeiden Sie das Verschütten von Kraftstoff an der Pumpe und überfüllen Sie nicht Ihren Tank. Verschütteter Brennstoff ist besonders umweltverschmutzend, da er direkt in die Atmosphäre verdampft. Um die Menge an Kohlenwasserstoffen pro Liter (1/4 Gallone) Benzin zu emittieren, sollten Sie durchschnittlich 12.000 Kilometer fahren.
Vermeiden von Verschmutzungen
  • Vor dem Betreten eines langen Tunnels oder eines Staues die Fenster austauschen und die Klimaanlage ausschalten oder in den Umluftbetrieb schalten. Ansonsten kann die Verschmutzung im Auto bis zu zehn Mal so hoch sein wie im Freien.
  • Schalten Sie den Automotor aus, wenn Sie im Stau steckenbleiben oder auf einen Fahrgast warten.
  • Lassen Sie den Motor nicht in engen Räumen laufen, um die Ansammlung giftiger Dämpfe zu vermeiden. Das tödlichste Abgas ist Kohlenmonoxid, das farb- und geruchlos, aber giftig ist. Ein bisschen leichter als Luft schwebt es, anstatt sich in der Luft anzusammeln.
  • Wenn Sie können, nehmen Sie öffentliche Verkehrsmittel und häufiger trainieren.
  • Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, ist deutlich weniger Benzol ausgesetzt als Autofahrer und weniger dem Stickstoffdioxid ausgesetzt als Busteilnehmer.