Für eine einwandfreie Spülung am Ende einer Autowaschanlage spielt das verwendete Wasseraufbereitungssystem eine wichtige Rolle. Für die benutzerfreundlichsten Lösungen für Ihr Auto, lesen Sie weiter.

Heutzutage wollen Menschen, die sich für die Verwendung einer Autowaschanlage entscheiden, nicht nur ein sauberes Auto, sondern auch eine völlige Abwesenheit von Spots und sie sind bereit, für diesen Service zu bezahlen. Um die Nachfrage der Kunden zu befriedigen, suchen Autowaschbesitzer nach preiswerten Lösungen, um Flecken zu beseitigen. Woher kommen diese Spots?

Die Verwendung von normalem Wasser für die abschließende Spülung hinterlässt Rückstände, die aufgrund von Mineralien im Wasser Flecken bilden. Um diese Ablagerungen von Mineralien zu vermeiden, ist es wichtig, eine Spülung ohne Flecken durchzuführen, wie es in der Endphase einer Autowaschanlage der Fall ist.

Es gibt zwei Technologien, um gelöste Feststoffe in Wasser und Flecken auf Autos zu reduzieren:

Umkehrosmose (RO)

  1. Deionisierung (DI)
  2. Umkehrosmose (RO)
eine konventionelle RO-Maschine ist relativ und daher wirtschaftlich und einfach zu bedienen.
  • Die RO-Technologie verwendet keine Chemikalien und ist somit eine sichere Option.
  • Die Ausrüstung, die benötigt wird, um die OI-Technologie einer Autowaschanlage zu vervollständigen, ist ziemlich einfach: Der Besitzer kann eine RO-Maschine und Membranen installieren.
  • Eine RO-Maschine kann 10 bis 15 Jahre lang als einzige Komponente gewartet werden, die gewartet werden muss und gelegentlich die Membrane ersetzen muss, um Ablagerungen im Wasser zu entfernen. Bei richtiger Wartung können die Membranen zwei bis drei Jahre halten.
  • Sobald das Gerät installiert ist, verwendet das IO-System die Wasserquelle der Autowaschanlage (normalerweise fließendes Wasser) sowie zwei übliche Vorbehandlungen: Weichspüler und Aktivkohle.
  • Da viele Kunden für ein einwandfreies Auto extra bezahlen, zahlt sich das System in der Regel in einem Jahr aus, eine schnelle Rendite auf die Erstinvestition.
  • Der einzige große Nachteil einer Umkehrosmoseanlage ist der Wasserverbrauch. Ein Auto zu waschen bedeutet immer, einen konzentrierten Strom zu erzeugen, und dadurch werden Hausbesitzer feststellen, dass sie mehr Wasser für die punktfreie Spülung verwenden.
  • Deionisierung (DI)
Obwohl die DI-Technologie von hoher Qualität ist, gibt es eine offensichtliche Kapazitätsbegrenzung: Der DI-Tank kann nur in gewissem Umfang Schmutz entfernen.
  • Autowaschanlagenbetreiber haben zwei Möglichkeiten mit der DI-Technologie: Regenerieren vor Ort, ein akribischer Prozess mit gefährlichen Chemikalien, oder wechseln Sie den Tank mit der Lieferung eines neuen Tanks bei Bedarf.
  • Wenn die Anfangsinvestition im Falle eines Tankwechsels minimal erscheint, können die Kosten für Ersatztanks im Laufe der Zeit schnell steigen.
  • Die Regeneration vor Ort beinhaltet den Umgang mit gefährlichen Chemikalien und wird nicht für Besitzer konventioneller Autowaschanlagen empfohlen.
  • DI kann ohne die Fähigkeiten und das Wissen gefährlich sein, diese Chemikalien richtig zu verwenden.